Pascal Wehrlein

Landesflagge

Startnummer: 94
Geb.: 18.10.1994

Team: Mahindra Racing

Pascal Wehrlein debütierte im Anfang 2019 beim Marrakesch E-Prix in der Formel E. Bereits in seinem zweiten Rennen in Santiago wurde er Zweiter. Beim darauffolgenden Rennen in Mexiko-Stadt erzielte er seine erste Pole-Position und führte das Rennen bis wenige Meter vor der Ziellinie an, als ihm die Energie ausging. Die Saison schloss er nach einer deutlich schwächeren zweiten Saisonhälfte auf dem zwölften Platz ab.

2010 begann Wehrlein in der ADAC-Formel-Masters, wo er im zweiten Jahr die Meisterschaft gewann. Es folgte der Wechsel in die Formel 3. In der Formel-3-Euroserie wurde er auf Anhieb Vizemeister - hinter Dani Juncadella und vor Felix Rosenqvist. Anschließend wechselte der Deutsche zu Mercedes in die DTM, wo er zum jüngsten Starter, jüngsten Pole-Sitter, jüngsten Rennsieger und 2015 zum jüngsten Champion wurde. Das Mercedes-Formel-1-Team verpflichtete ihn daraufhin als Test- und Ersatzfahrer, zudem wurde er Testfahrer bei Force India.

2016 kam der Aufstieg in die Formel 1, wo Wehrlein ein Cockpit beim Team Manor erhielt, das mit Mercedes-Motoren an den Start ging. Beim Großen Preis von Österreich erzielte der Deutsche seinen ersten WM-Punkt - es war der einzige für das Team in dieser Saison. Da Manor nach dem Saisonende wegen Insolvenz zusperren musste, verlor Wehrlein sein Cockpit. Trotz Hoffnung auf einen Platz bei Force India entschied sich der Rennstall gegen Wehrlein und stattdessen für dessen Teamkollegen Esteban Ocon, da es bei Wehrleins Testfahrten für Force India zu einem nicht näher beschriebenen Zwischenfall zwischen ihm und der Crew gekommen war. Mercedes brachte Wehrlein für die Saison 2017 beim Sauber-Team unter, obwohl dies mit Ferrari-Motoren an den Start ging.

Vor Saisonbeginn verletzte sich Wehrlein an der Wirbelsäule, als er beim "Race of Champions" mit Felipe Massa kollidierte und sich anschließend überschlug. Er musste die ersten beiden Grands Prix auslassen, kehrte dann aber ins Cockpit zurück. Er erzielte die einzigen fünf Saisonpunkte für das Team, verlor sein Cockpit aber trotzdem am Saisonende.

Mercedes bot Wehrlein als Alternative abermals einen Startplatz in der DTM an, wo er jedoch nicht an die Erfolge seiner ersten DTM-Zeit anknüpfen konnte. Ein Angebot, für HWA in der Formel E anzutreten, schlug Wehrlein anschließend aus, obwohl er die Aussicht auf ein Cockpit beim späteren Mercedes-Werksteam gehabt hätte. Zum Jahresende 2018 endete sein HWA-Vertrag (aus der DTM). Den Formel-E-Saisonauftakt für sein neues Mahindra-Team am 15. Dezember in Diriyya musste er wegen dieses Vertrages noch auslassen, bevor er ab 2019 in der Elektroserie durchstartete.

Pascal Wehrlein

Statistik

Gefahrene Rennen:
17
Gefahrene Rennrunden:
525
Gefahrene Renndistanz:
1165.67
 km
Gefahrene Testtage:
7
Gefahrene Testtagrunden:
228
Gefahrene Testtagdistanz:
624.76
 km
Beste Platzierung:
2
Siege:
0
Schnellste Runden:
2
Pole-Positions:
1
FanBoost erhalten:
3
eRaces
Saison 1 (2014/15)
Saison 2 (2015/16)
Saison 3 (2016/17)
Saison 4 (2017/18)
Saison 5 (2018/19)
Saison 6 (2019/20)
Testfahrten (2019/20)
Testfahrten (2018/19)
Testfahrten (2016)
Testfahrten (2017)
Rookie-Test (2018)

Meisterschaftspunkte: 58 - Rang: 12

Gefahrene Rennen:

PositionDatumTeamStreckePunkte
2112.01.2019Mahindra RacingMarrakesch0
226.01.2019Mahindra RacingSantiago18
616.02.2019Mahindra RacingMexiko-Stadt12
2010.03.2019Mahindra RacingHongkong0
723.03.2019Mahindra RacingSanya6
1013.04.2019Mahindra RacingRom1
1027.04.2019Mahindra RacingParis1
411.05.2019Mahindra RacingMonaco13
1025.05.2019Mahindra RacingBerlin1
1922.06.2019Mahindra RacingBern0
713.07.2019Mahindra RacingNew York6
1214.07.2019Mahindra RacingNew York0

Verbundene Nachrichten

 

18.05.2020

Pascal Wehrlein im Exklusiv-Interview: "Bereue meine Entscheidung bis heute nicht"

16.05.2020

Race at Home Challenge: Wehrlein siegt in Hongkong erneut

13.05.2020

Wehrlein ohne Hoffnung auf Vettels Ferrari-Cockpit: "Damit beschäftige ich mich gar nicht"

09.05.2020

Race at Home Challenge: Pascal Wehrlein siegt in Monaco

04.03.2020

Wehrlein nach Marrakesch-Reifenschaden: "Hatten wenig Speed und noch weniger Glück"

20.02.2020

Mahindra punktet trotz letzter Startreihe doppelt: "Hätten Potenzial fürs Podium gehabt"

15.02.2020

Mexico City E-Prix: Alle Strafen im Überblick

14.02.2020

Formel E in Mexiko: Extreme Strafen für Mahindra-Fahrer Wehrlein & d'Ambrosio

14.02.2020

Mexiko: Fahrer erklären spezielle Herausforderungen der neuen Formel-E-Strecke

19.01.2020

Wehrlein verpasst Santiago-Podium knapp: "Alles versucht, um Positionen zu verteidigen"

18.01.2020

Formel E in Santiago: Evans holt Pole-Position, Günther Zweiter vor Wehrlein

17.01.2020

Fahrer vor Hitze-Schlacht in Santiago: "Extreme Bedingungen durchaus eine Herausforderung"

12.01.2020

Wehrlein bleibt Ferrari-F1-Simulatorfahrer

15.12.2019

Wehrlein setzt auf Erfahrung: "Würde Mexiko-Rennen heute wahrscheinlich gewinnen"

04.12.2019

Pascal Wehrlein ohne Formel-E-Punkte in Diriyya: "Schwieriger Start in die Saison"

11.11.2019

Mit ZF-Unterstützung zum großen Durchbruch? - Mahindra Racing

30.10.2019

Vor Formel-E-Saisonstart: Mahindra trennt sich von "konstant inkonstantem" Partner Campos

18.10.2019

Formel-E-Test in Valencia: Wehrlein mit Bestzeit am Freitagvormittag, Mercedes sammelt Meilen

04.10.2019

Mahindra verlängert mit Wehrlein & d'Ambrosio, partnert mit ZF und präsentiert neues Auto

13.08.2019

Pascal Wehrlein: "Weiß noch nicht genau, wo meine Präferenzen für nächstes Jahr liegen"

Saison: Saison 5 (2018/19) - Fahrer Ranking