Agag: "Rom bewirbt sich für 5 Jahre"

Die wohl größte Story der Woche gehört der italienischen Hauptstadt Rom. Nachdem sich der Stadtrat am Donnerstag einstimmig für eine Bewerbung bei der Formel E entschlossen hat, könnte die Elektroserie schon im nächsten Jahr in die "ewige Stadt" kommen. Nachdem ursprünglich die Rede von einem Drei-Jahres-Vertrag war, bestätigte Serienchef Alejandro Agag nun, dass sich Rom für ganze fünf Jahre bei der Formel E eingeschrieben hat.

"Wir freuen uns, dass auch die politischen Autoritäten hinter dem Event stehen", erklärt der Spanier gegenüber 'AdnKronos'. "In der nächsten Phase muss die Stadt dafür sorgen, dass das Event finanziell abgesichert ist und die Organisation klappt", erklärt Agag weiter. Unter anderem soll dabei ein Titelsponsor gefunden werden. "Wenn auch dieses Problem aus der Welt ist, wovon ich fest ausgehe, steht der Austragung des Events für die nächsten fünf Jahre nichts mehr im Wege."

Wie auch in Paris und Hongkong soll auch der Rom ePrix mit möglichst wenigen Beeinträchtigungen für den Straßenverkehr über die Bühne gehen. Die Rede ist von "ein bis zwei Tagen, an denen die Straßen gesperrt sein werden." Ob Rom es tatsächlich in den Kalender für Saison vier schafft, erfahren wir wohl erst nach dem Treffen des Weltmotorsportrates im Juni.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Pierre-Gasly-Preparation

GP2-Champ Pierre Gasly könnte Buemi in New York ersetzen

Der amtierende GP2-Champion Pierre Gasly scheint gute Chancen auf ein Cockpit bei Renault e.dams zu haben. Der Franzose aus dem Red-Bull-Juniorenprogramm soll laut Medienberichten den voraussichtlich verhinderten Sebastien Buemi in New York ersetzen. ...


von Tobias Bluhm

Podium-Konfetti-Formel-E-Berlin-Tempelhof-Heidfeld-Rosenqvist

24.000 Fans in Berlin - Veranstalter mit Zuschauerzahlen "absolut zufrieden"

Der Berlin ePrix am 10. und 11. Juni glich einem Volksfest für die Mobilität von morgen. Egal ob Audi, Jaguar oder Mercedes - zahlreiche Automobilhersteller präsentierten ihr Elektroportfolio und lockten die Menschenmassen an ...


von Timo Pape

Jose-Maria-Lopez-Virgin-Berlin-Tempelhof

DS Virgin Racing beim Berlin ePrix: 3 Zentimeter haben gefehlt

Die Fahrer von DS Virgin Racing, Jose Maria Lopez und Sam Bird, beendeten den ersten Lauf des ePrix von Berlin vor zwei Wochen in den Punkterängen. Im zweiten Rennen am Sonntag erntete das ...


von Timo Pape