Berlin (3/6): Die Quali-Gruppen im Überblick

Weiter geht's in Berlin-Tempelhof! Im Qualifying startet ab 14:15 Uhr die Jagd auf die ersten Meisterschafspunkte des Wochenendes. Nach zwei Pole-Positions und Rennsiegen in der Haupstadt könnte Antonio Felix da Costa bereits in dieser Session einen weiteren Schritt in Richtung Formel-E-Titelgewinn machen.

Für die Qualifikation teilt die Formel E das Fahrerfeld von 24 Piloten wie üblich in vier Gruppen mit je sechs Fahrern auf. Die Zuordnung der Piloten in die Gruppen ergibt sich dabei aus dem aktuellen Gesamtstand der Fahrermeisterschaft. Die sechs bestplatzierten Fahrer treten in Gruppe 1 gegeneinander an, die nächsten sechs in Gruppe 2 und so weiter. Während die sechs schnellsten Piloten der Gruppenphase anschließend um die Super-Pole kämpfen dürfen und dabei die ersten drei Startreihen unter sich ausmachen, werden die Positionen 7 bis 24 nach dem Gruppen-Qualifying für die Startaufstellung "eingefroren".

Für das insgesamt dritte Qualifying von Berlin, das du übrigens auch in unserem Live-Ticker verfolgen kannst, haben sich die folgenden Gruppen ergeben.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

DJ-Karriere, Erdöl-Botschafter & Restaurantbesitzer: Was machen eigentlich die Ex-Formel-E-Fahrer? (1/3)

Vor wenigen Wochen feierte die Formel E den sechsten Jahrestag ihres ersten E-Prix in Peking (13.09.2014). Seit dem Debütrennen entwickelte sich die Elektroserie in rasantem Tempo zu einer der technologisch relevantesten Motorsport-Kategorien der Welt. Insgesamt 69 Fahrerinnen und ...


von Tobias Bluhm

Andretti United stellt Hansen & Munnings als Fahrer für 1. Extreme-E-Saison vor

Nach Chip Ganassi Racing ist Andretti United das zweite Team der Extreme E, das seine beiden Fahrer für die Debütsaison der Off-Road-Rennserie vorgestellt hat. Wie das Team am Montag bekannt gab, werden Timmy Hansen und Catie Munnings für ...


von Svenja König

Romain Grosjean: "Die Formel E ist definitiv eine Option"

Romain Grosjean kann sich vorstellen, im kommenden Jahr in der Formel E zu fahren. Das erklärte der französische Formel-1-Pilot während einer Pressekonferenz am vergangenen Donnerstag im Vorfeld des Grand Prix von Russland. Weil derzeit vieles darauf hindeutet, dass ...


von Timo Pape