Berlin E-Prix (3/6): Alle Strafen im Überblick

Die Rennkommissare der Formel E sind auch beim zweiten "Double-Header" in der deutschen Bundeshauptstadt Berlin dafür zuständig, die Einhaltung der Regeln zu überwachen. Im Falle eines Verstoßes gegen das Technische oder Sportliche Reglement sprechen sie Strafen aus. In diesem Artikel findest du eine Auflistung aller Entscheidungen der Rennleitung im Rahmen des dritten Rennens beim Berlin E-Prix 2020.

Strafen im Vorfeld von Lauf 3 des Berlin E-Prix

  • Nyck de Vries erhielt eine Rückversetzungsstrafe um fünf Plätze in der Startaufstellung für die Tatsache, dass er beim Rennen am Donnerstag über die Strecke lief, um sein Auto zu schieben, und somit für eine "gefährliche Situation" in Kurve 2 sorgte.

Strafen im Freien Training

  • Maximilian Günther erhielt eine Geldstrafe von 1.000 Euro, da das Team sein Fahrzeug in einem "unsicheren Zustand" aus der Box hat fahren lassen und Günther dabei ein Teil in der Boxengasse verlor. Die Tatsache, dass Günther sofort anhielt, als er den Fauxpas bemerkte, wurde als mildernder Umstand gewertet.
  • Daniel Abt erhielt eine Geldstrafe von 500 Euro, da er in der Boxengasse zu schnell gefahren war. Wie bereits am Donnerstag gilt hier immer noch ein reduziertes Tempolimit von 35 km/h.
  • Auch Rene Rast wurde zu schnell in der Boxengasse gemessen. Seine Geschwindigkeit von 46 km/h kostet 1.100 Euro.

Strafen im Rennen

  • Felipe Massa erhielt eine Durchfahrtsstrafe, weil er eine Kollision mit Lucas di Grassi verursacht hatte.
  • Nyck de Vries erhielt nachträglich eine 10-Sekunden-Zeitstrafe, da er eine Kollision mit Rene Rast verursacht hatte. Dadurch fiel der Mercedes-Pilot auf Rang 18 zurück. De Vries steht nach dem Unfall mit Rast jetzt bei 9 Strafpunkten. Bei 12 Strafpunkten würde er für ein Rennen gesperrt.
  • Sergio Sette Camara erhielt eine Rückversetzungsstrafe um drei Startplätze für das nächste Formel-E-Rennen am Sonntag. Er hatte im Rennen eine Kollision mit James Calado verursacht, die in einer Kettenreaktion auch Neel Jani aus dem Rennen warf.
  • Außerdem erhielt Nyck de Vries eine Verwarnung, weil es durch sein "unnötig hartes Fahren" zu einer Berührung mit Alexander Sims kam.
von Tobias Wirtz 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

DJ-Karriere, Erdöl-Botschafter & Restaurantbesitzer: Was machen eigentlich die Ex-Formel-E-Fahrer? (1/3)

Vor wenigen Wochen feierte die Formel E den sechsten Jahrestag ihres ersten E-Prix in Peking (13.09.2014). Seit dem Debütrennen entwickelte sich die Elektroserie in rasantem Tempo zu einer der technologisch relevantesten Motorsport-Kategorien der Welt. Insgesamt 69 Fahrerinnen und ...


von Tobias Bluhm

Andretti United stellt Hansen & Munnings als Fahrer für 1. Extreme-E-Saison vor

Nach Chip Ganassi Racing ist Andretti United das zweite Team der Extreme E, das seine beiden Fahrer für die Debütsaison der Off-Road-Rennserie vorgestellt hat. Wie das Team am Montag bekannt gab, werden Timmy Hansen und Catie Munnings für ...


von Svenja König

Romain Grosjean: "Die Formel E ist definitiv eine Option"

Romain Grosjean kann sich vorstellen, im kommenden Jahr in der Formel E zu fahren. Das erklärte der französische Formel-1-Pilot während einer Pressekonferenz am vergangenen Donnerstag im Vorfeld des Grand Prix von Russland. Weil derzeit vieles darauf hindeutet, dass ...


von Timo Pape