Bird: Neuer Frontflügel erhöht Abtrieb

Eigentlich dient der neue Frontflügel der Formel E vor allem der Optik des Autos, um sich weiter von der Formel 1 abzuheben. Zudem soll er die Struktur der Front verbessern, jedoch keinen aerodynamischen Effekt haben. Sam Bird glaubt jedoch, dass er sehr wohl das Fahrverhalten beeinflusst: "Persönlich glaube ich, dass er dem Auto etwas mehr Anpressdruck gibt", sagt der Brite gegenüber 'Motorsport.com'. "Wir mussten den Heckflügel ein wenig anpassen, um das Auto auszubalancieren. Ich denke, die Performance wird ein bisschen besser."

ABT-Fahrer Lucas di Grassi widerspricht seinem Konkurrenten: "In Sachen Ästhetik sieht der Flügel grandios aus, aber ich denke nicht, dass er den Abtrieb erhöht."

von Timo Pape 

Zurück

Lucas-di-Grassi-sits-on-new-Formula-E-Car

Zürichsee, Testfahrten und bald Vater: Formel-E-Meister Lucas di Grassi im Interview

Mit seinem Sieg beim Formel-E-Rennen in Zürich hat sich Lucas di Grassi auf den dritten Platz in der Meisterschaft nach vorn gekämpft. Darüber hinaus hat Audi Sport ABT Schaeffler seine Vorbereitung auf die ...


von Timo Pape

Jerome-d'Ambrosio-Dragon-Formula-E-Zurich

Agag bestätigt Interesse von US-Herstellern, Ford wägt Formel E gegen Rallyecross ab

Die Formel E kann sich vor interessierten Herstellern kaum retten. Das betrifft vor allem die OEMs hierzulande. Ab Saison 6 (Ende 2019) treten mit Audi, BMW, Mercedes und Porsche gleich vier deutsche Giganten ...


von Timo Pape

Nelson-Piquet-Junior-Jaguar-Roma

Evans & Piquet jr.: Jaguar bestätigt Fahrerpaarung für Formel-E-Saison 2018/19

Mitch Evans und Nelson Piquet jr. werden auch in der kommenden Saison für das Team Panasonic Jaguar Racing in der Formel E antreten. Das bestätigte das Team am Mittwochnachmittag bei 'e-racing365'. Die Briten ...


von Tobias Bluhm