BMW-Motorsportchef lobt Max Günther

Vor dem Start in die zweite Formel-E-Saison als Werksteam hat BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt lobende Worte für den bayerischen Neuzugang Maximilian Günther gefunden. Der Youngster zeigte bei den Vorsaison-Testfahrten in Valencia bereits sein Potenzial und drehte die schnellste Runde der Woche. Doch auf abseits der Strecke habe Günther bereits überzeugt.

"Er macht einen echt guten Job, was wir von ihm bereits im Simulator gesehen haben - aber auch im Auto", sagt Marquardt und erklärt: "Er hat letztes Jahr in einem Paket, das deutlich nicht auf Augenhöhe mit den Besten war, sehr, sehr gute Ergebnisse gezeigt. Wir wissen, wie schwierig die Formel E als Umfeld ist. Da muss er einfach einen kühlen Kopf bewahren, und ich glaube, hierbei sind wir der richtige Partner für ihn."

Ernst wird es für BMW und Günther in gut anderthalb Wochen. Dann startet in Saudi-Arabien die Formel-E-Saison 2019/20. Was Günther in seinem ersten Jahr als BMW-Stammfahrer wohl erreichen kann? "Ich glaube, er wird den einen oder anderen überraschen können", so Marquardt.

von Erich Hirsch 

Zurück

Formel E wird in Jakarta zum Politikum: "E-Prix so wichtig wie Infrastruktur & sauberes Wasser"

Die Formel E steigt in Jakarta zunehmend zum Politikum auf. Während Oppositionsparteien in der indonesischen Hauptstadt bereits seit geraumer Zeit eine Absage des E-Prix fordern, erklärte der Gouverneur Jakartas nun, dass das Formel-E-Rennen so wichtig wie Infrastruktur und ...


von Tobias Bluhm

Würth Elektronik eiSos & Audi: Erfolgreiche Partnerschaft in der Entwicklung ausgebaut

Anzeige | Das Rennteam Audi Sport ABT Schaeffler startete vor etwas mehr als zwei Wochen erfolgreich in die sechste Saison der FIA-Formel-E-Meisterschaft. Lucas di Grassi sicherte sich einen Platz auf dem Podium, während Daniel Abt nach starker Aufholjagd wertvolle ...


von Timo Pape

Formel E: Vergne plädiert erneut für Fusion mit F1, Chase Carey widerspricht

Seit Jahren taucht in der Diskussion über die Zukunft der Formel 1 immer wieder auch die Frage auf, ob die "Königsklasse" einer Elektrifizierung überhaupt noch aus dem Weg gehen kann. Denn selbst die Ankündigung, dass die F1 ab ...


von Tobias Bluhm