BMW-Track-Facts: Monaco E-Prix

Am Wochenende macht die Formel E für das neunte Saisonrennen im Fürstentum Monaco Station. Neuerdings stellt BMW vor jedem Rennen die wichtigsten Fakten zur Strecke und die Schlüsselfaktoren zu einem erfolgreichen Rennen vor.

Streckenlänge

1,765 km, damit die kürzeste Strecke der Saison. Fahrtrichtung im Uhrzeigersinn.

Kurven

5 Links- und 7 Rechtskurven. Langsamste Kurve: T3 (ca. 40 km/h). Schnellste Kurve: T7 (ca. 160 km/h). Viele verschiedene Kurventypen – nicht typisch für die Formel E.

Streckenbelag

Sehr eben, da sie zu 90 Prozent identisch mit der Formel-1-Strecke ist.

Griplevel

Höher als zuletzt in Paris und Rom. Dennoch kann Laub die Strecke verschmutzen und dadurch für einen potenziellen Nachteil für Qualifying-Gruppe 1 sorgen.

Streckenlayout

Relativ hohe Durchschnittsgeschwindigkeit. Aufgrund sehr kurzer Geraden trotzdem kaum Überholmöglichkeiten.

Reifenverschleiß

Obwohl im Uhrzeigersinn gefahren wird, werden die rechten Reifen mehr belastet als die linken.

Attack-Zone

Der Attack-Mode wird auf der Geraden aktiviert. Dadurch kaum Zeitverlust.

Boxengasse

Identisch mit der Formel-1-Boxengasse.

Unfallrisiko

Sehr hoch.

Schlüsselfaktoren  

Grip, Fahrzeug-Balance, Qualifying-Performance/Startplatz.

 

von Timo Pape 

Zurück

LGT-Schweiz-Chef Piller: "Innovationsgeist Berns passt zu unserer Unterstützung der Formel E"

Anzeige | Am 22. Juni macht die Formel E in Bern Halt. Bruno Piller, Geschäftsleiter der LGT Bank Schweiz, ist in der Nachbarschaft Berns aufgewachsen und lebt heute wieder dort. Er erzählt, wieso ...


von Timo Pape

Programm, Anreise, Informationen: Alles, was du zur Formel E in Bern wissen musst

In wenigen Tagen ist es soweit: Mit dem Bern E-Prix 2019 startet die Formel E in ihr letztes Europa-Rennen. Nach dem historischen Rennen in Zürich 2018, dem ersten Rundstreckenrennen in der Alpenrepublik nach mehr als 63 Jahren, macht ...


von Tobias Wirtz

Jean Todt sauer über Termin-Überschneidungen mit WEC, Änderungen noch möglich

Am Freitag stellte die Formel E ihren provisorischen Rennkalender für die kommende Saison 2019/20 vor. Viel Freude kam dabei allgemein nicht auf. Der Schweizer E-Prix musste nach unseren Informationen sehr kurzfristig gestrichen werden, zudem finden sich abermals zwei vakante Terminslots ...


von Timo Pape