BREAKING
+++ Der ePod LIVE ab 20:00 Uhr auf live.e-formel.de +++
 
16.07 - 20.20 Uhr

BMW-Track-Facts: Swiss E-Prix (Bern)

Am Wochenende macht die Formel E für das elfte Saisonrennen zum ersten Mal in Bern Station. In den Track-Facts stellt dir BMW wie gewohnt die wichtigsten Fakten zur Strecke und die Schlüsselfaktoren zu einem erfolgreichen Swiss E-Prix vor.

Streckenlänge

2,750 km. Fahrtrichtung gegen den Uhrzeigersinn.

Kurven

8 Links- und 6 Rechtskurven. Langsamste Kurven: unter 50 km/h. Schnellste Kurve: ca. 90 km/h.

Streckenbelag

Voraussichtlich sehr uneben, wechselnde Bodenbeläge.

Griplevel

Gering. Laub von Bäumen kann die Strecke verschmutzen, möglicher Nachteil für Qualifying-Gruppe 1.

Streckenlayout

Sehr anspruchsvoll. Relativ hohe Durchschnittsgeschwindigkeit. Daher relativ hoher Energieverbrauch. Große Höhenunterschiede (bis zu 50 Meter). Relativ hohe Höchstgeschwindigkeit auf einer Bergab-Passage (ca. 225 km/h). Mehrere Geraden, aber sehr schmale Strecke, daher Überholen wahrscheinlich schwierig.

Reifenverschleiß

Wahrscheinlich hoch. Enge Schikanen und lange Geraden verleihen dem Kurs einen Stop-and-Go-Charakter.

Attack-Zone

Der Attack-Mode wird auf einer Geraden aktiviert. Daher kaum Zeitverlust.

Boxengasse

Sehr lang und eng.

Unfallrisiko

Aufgrund der engen und anspruchsvollen Strecke hoch.

Schlüsselfaktoren  

Gute Startposition, hohe Effizienz des Antriebsstrangs, gutes und exaktes Energiemanagement.

 

von Timo Pape 

Zurück

Performance-Analyse: Zahlen, Daten & Statistiken zur Formel E in New York

Jean-Eric Vergne hat es wieder geschafft: Ein Ausfall und ein siebter Platz reichten dem Franzosen zur Titelverteidigung. Die Hauptprotagonisten am "Big Apple" waren jedoch andere: Sebastien Buemi hielt mit der Pole-Position und dem ...


von Tobias Wirtz

Vize-Champion Buemi: "Ein Problem weniger hätte gereicht, um Formel-E-Titel zu gewinnen"

Nissan-Pilot Sebastien Buemi hat am Samstag in New York City nach der sechsten Pole-Position für sein Team endlich auch den ersten Sieg für einen japanischen Antriebshersteller in der Geschichte der Formel E erzielt. ...


von Tobias Wirtz

Frijns schlägt Bird mit 2. Saisonsieg & sichert Virgin Gesamtrang 3

Robin Frijns hat seine erste Formel-E-Saison als Virgin-Fahrer (vormals Andretti) auf einem starken vierten Gesamtrang beendet. Der Niederländer sicherte sich am Sonntag in New York nach dem Regenchaos von Paris seinen zweiten Saisonsieg. ...


von Timo Pape