De Silvestro wird Testfahrerin bei Venturi

Simona de Silvestro kehrt als Testfahrerin in die Formel E zurück. Die Schweizer Rennfahrerin, die insgesamt bereits zwölf Rennen für Andretti absolvierte und dabei (als bisher einzige Frau) zweimal in die Punkte fuhr, arbeitet ab sofort für den monegassischen Rennstall Venturi. Das gab das Team am Dienstagmorgen bekannt. De Silvestro wird eng mit den Ingenieuren in Monaco zusammenarbeiten und viel Zeit im Simulator verbringen, um Venturi bestmöglich auf die Rennen der kommenden Saison vorzubereiten. Ihren ersten realen Streckeneinsatz bekommt sie beim In-Season-Test am Sonntag direkt nach dem Diriyya E-Prix (16. Dezember), bei dem voraussichtlich nur Frauen zum Einsatz kommen werden.

"Ich freue mich sehr, als Testfahrerin für Venturi in die Formel E zurückzukommen und möchte mich bei Susie (Wolff) und Gildo (Pastor) bedanken", sagt de Silvestro. "Seitdem ich in Saison 2 aktiv in der Formel E gefahren bin, habe ich die Serie und ihre Weiterentwicklung nie aus den Augen verloren. Ich kann es kaum erwarten, um neuen Gen2-Auto Platz zu nehmen und meine Erfahrung beizusteuern, mit der ich Venturi sowohl bei Streckentests als auch im Simulator helfen will. Die nächsten zwölf Monate werden ziemlich intensiv für mich mit meinen Engagements in der Formel E und bei den Australian Supercars, aber ich bin bereit für diese Herausforderung."

von Timo Pape 

Zurück

LGT-Schweiz-Chef Piller: "Innovationsgeist Berns passt zu unserer Unterstützung der Formel E"

Anzeige | Am 22. Juni macht die Formel E in Bern Halt. Bruno Piller, Geschäftsleiter der LGT Bank Schweiz, ist in der Nachbarschaft Berns aufgewachsen und lebt heute wieder dort. Er erzählt, wieso ...


von Timo Pape

Programm, Anreise, Informationen: Alles, was du zur Formel E in Bern wissen musst

In wenigen Tagen ist es soweit: Mit dem Bern E-Prix 2019 startet die Formel E in ihr letztes Europa-Rennen. Nach dem historischen Rennen in Zürich 2018, dem ersten Rundstreckenrennen in der Alpenrepublik nach mehr als 63 Jahren, macht ...


von Tobias Wirtz

Jean Todt sauer über Termin-Überschneidungen mit WEC, Änderungen noch möglich

Am Freitag stellte die Formel E ihren provisorischen Rennkalender für die kommende Saison 2019/20 vor. Viel Freude kam dabei allgemein nicht auf. Der Schweizer E-Prix musste nach unseren Informationen sehr kurzfristig gestrichen werden, zudem finden sich abermals zwei vakante Terminslots ...


von Timo Pape