Di Grassi: "Da Costa derzeit stärker als JEV"

An der Spitze der Formel-E-Teamwertung geht es nach den ersten vier Saisonläufen eng zu. Mit BMW, Jaguar und DS Techeetah begegnen sich mehrere Hersteller auf Augenhöhe und kämpfen um Rennsiege. Teamintern haben - vermutlich mit Ausnahme von Jaguar-Rookie James Calado - alle Fahrer dieser Teams regelmäßig Chancen auf Top-Platzierungen. Die guten Leistungen der Konkurrenz bleiben auch bei Audi-Pilot Lucas di Grassi nicht unbeachtet.

"Techeetah hat ein starkes Auto", erklärt der Brasilianer bei 'e-Formel.de'. "Im letzten Jahr war Vergne sehr stark. Aktuell macht (Antonio Felix) da Costa aber einen besseren Job. Wenn man sich zum Beispiel das Rennen in Mexiko anschaut, waren beide ähnlich schnell, allerdings hatte Felix da Costa zwei, drei Prozent mehr Energie. Momentan ist er der Bessere der beiden."

von Tobias Bluhm 

Zurück

Die Stimmen zum Berlin-Auftakt der Formel E: Evans & Vergne beklagen späte Unfälle

Mit einem Energie-Krimi meldete sich die Formel E am Mittwoch eindrucksvoll aus ihrer Corona-Zwangspause zurück. Als erster Fahrer in der Formel-E-Historie erzielte der Rennsieger Antonio Felix da Costa dabei 30 Punkte in einem Rennen, ein sogenannter "Grand Slam". ...


von Tobias Bluhm

Formel E in Berlin: Felix da Costa gewinnt dramatisches Auftaktrennen, Lotterer wird 2.

Der Gesamtführende der Formel E, Antonio Felix da Costa, hat das erste von sechs Finalrennen in Berlin-Tempelhof gewonnen. Souverän sicherte er sich in einem ansonsten dramatischen E-Prix seinen zweiten Sieg in Folge und baute sein Punktepolster aus. Andre ...


von Timo Pape

Formel E in Berlin: Felix da Costa schlägt Meister Vergne im Qualifying

Antonio Felix da Costa hat sich am ersten Renntag in Berlin die Pole-Position gesichert - mit einer der stärksten Quali-Runden der Formel-E-Geschichte. Mit mehr als drei Zehntelsekunden Vorsprung schlug er seinen Teamkollegen, den amtierenden Meister Jean-Eric Vergne, der ...


von Timo Pape