DTM-Kalender 2020: Kollision mit Formel E

Hiobsbotschaft für Robin Frijns (Envision Virgin Racing) und Nico Müller (GEOX Dragon): Beide Formel-E-Piloten, die parallel zu ihrem Engagement in der Elektrorennserie als Werksfahrer für Audi in der DTM antreten, werden sich im kommenden Jahr bei einem Termin für die eine oder die andere Serie entscheiden müssen. Dies steht seit der Bekanntgabe des offiziellen DTM-Rennkalenders am Donnerstag fest.

Dabei ist ausgerechnet wieder der Berlin E-Prix, der nach aktuellem Stand am 30. Mai stattfinden könnte, betroffen: So soll vom 29. bis zum 31. Mai die DTM gleichzeitig auf einer noch nicht genannten Rennstrecke antreten. Die Bekanntgabe des Ortes soll in Kürze erfolgen: "Eine Überraschung haben wir noch parat", so DTM-Geschäftsführer Achim Kostron bei 'Motorsport-Total.com'. Bereits 2018 hatte sich der Berlin E-Prix mit dem DTM-Rennen auf dem Lausitzring überschnitten.

Sollte es, wie wir bereits letzte Woche berichteten, zu einer Verschiebung des Berlin E-Prix wegen eines Formel-E-Laufs in Jakarta kommen, wäre stattdessen das Rennen in New York City, das ebenfalls verschoben werden soll, von einer Terminüberschneidung betroffen. Denn die DTM fährt vom 10. bis 12. Juli 2020, also zeitgleich, auf dem Norisring in Nürnberg.

Besonders für Nico Müller, der nach seiner Zeit als Test- und Ersatzfahrer bei Audi Sport ABT Schaeffler nun endlich den Aufstieg zum Formel-E-Stammfahrer geschafft hat, wäre das ein harter Schlag. Denn Audi hat seinem Engagement im Team von Jay Penske nur unter der Bedingung zugestimmt, dass die DTM für den Schweizer Vorrang habe. "Die Priorität liegt klar bei der DTM", sagte Audi-Motorsportchef Dieter Gass seinerzeit.

Unbekannt ist hingegen ist die Vertragssituation von Robin Frijns, der im Juli beim Saisonabschluss in New York City den zweiten Sieg seiner Formel-E-Karriere feiern konnte. Es ist gut möglich, dass der Niederländer bei einer Terminkollision der Elektrorennserie den Vorzug geben könnte, zumal er nach seinen Leistungen in der abgelaufenen Saison durchaus zum Kreis der Titelkandidaten zählen könnte.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Formel E plant bis zu 6 Rennen in Berlin - womöglich auch bei Nacht & verkehrt herum

Die Formel E könnte in dieser Saison noch bis zu sechsmal (!) in Berlin fahren. Nach Informationen von 'e-Formel.de' diskutiert die Elektro-Rennserie aktuell die Option, zwei oder drei "Double-Header" in einem relativ kurzen Zeitraum Anfang August zu veranstalten, ...


von Timo Pape

"Star-Wars-Pod-Rennen meets Rally Dakar": Extreme E stellt neues Rennformat vor

Die elektrische Offroad-Serie, Extreme E, hat am frühen Freitagmorgen ihr neues Rennformat für die Debütsaison 2021 bekannt gegeben. Demnach sollen die "X Prix" an zwei aufeinanderfolgenden Tagen stattfinden: zuerst mit den Qualifikationsläufen, dann mit den Halbfinal- und Finalrennen. ...


von Svenja König

Verständnis, Entsetzen & Solidarität: Reaktionen auf die Audi-Entlassung von Daniel Abt

Selten wurde eine Entscheidung in der Formel E so kontrovers und emotional in den sozialen Medien diskutiert wie die Entlassung von Daniel Abt bei Audi. Das Team suspendierte den Deutschen am Dienstag, nachdem Abt im Rahmen der "Race ...


von Tobias Bluhm