eTrophy: Sellers nach Rennabbruch Sieger

Bryan Sellers hat ein chaotisches Rennen der Jaguar I-Pace eTrophy in Paris gewonnen. Der sechste Lauf des Markenpokals musste, nachdem Caca Bueno in die Banden gecrasht war, abgebrochen werden, da die TechPro-Barrieren nicht wieder repariert werden konnten. Sellers ist damit der erste Pro-Fahrer, der zwei Siege auf seinen Namen verbuchen konnte. Stefan Rzadzinski wurde Zweiter. Sergio Jimenez komplettierte das Podium. Sieger in der Pro/Am-Kategorie wurde Ahmed Bin-Khanen, gefolgt Celia Martin.

Sellers, der von Startplatz 1 ins Rennen gegangen war, verteidigte diese Position am Start stark gegen Caca Bueno, der mehrfach versuchte, den Amerikaner zu überholen. Auch Sellers Teamkollegin Katherine Legge konnte am Start einige Plätze gut machen, beschädigte sich aber im Manöver gegen Sergio Jimenez das Auto.

Nach etwa der Hälfte des Rennens kam das Safety Car auf die Strecke, da es anfing zu hageln. Einige Runden wurden hinter dem Safety-Car zurückgelegt. Nur wenige Minuten später kam das Safety-Car erneut zum Einsatz: Bueno verlor durch einen Platten die Kontrolle über sein Auto und verpasste die Einfahrt zur Kurve 3. Er kam in der Mauer zum Stehen. Katherine Legge, die ihm nicht mehr ausweichen konnte. Berührte ebenfalls die Mauer. Die Britin konnte das Renen zwar beenden, verlor aber alle Aussichten auf eine Top-Platzierung.

"Ich bin so froh, dass das Rennen vorbei ist", sagt Bryan Sellers nach dem Rennen. "Man kämpf jede Woche neu um den Sieg gegen so starke Fahrer und ist nur glücklich, wenn man ein Rennen gewinnt. Ich wusste genau, was hinter mir passiert ist. Es ist Fluch und Segen, wenn man vorne ist. Auf der einen Seite orientieren sich alle an dir, aber du bist auch aus allem hinter dir raus. Ein Fahrer wie Caca schläft nicht hinter dem Steuer, deshalb war mein erstes Ziel, einen guten Start zu haben. Von da an habe ich versucht, das Rennen zu managen. Man kann vorne schneller fahren und kontrollieren, wann man was tut, und verhindern, dass sie dich überholen."

"Nun ja, ich habe überlebt", meint Jimenez mit einem Schmunzeln nach dem Rennen. "Als es anfing zu regnen, hat es Spaß gemacht, man hatte Möglichkeiten zu überholen. Es war schade, dass wir gar nicht wirklich gefahren sind. Für mich lief es nicht schlecht. Am Start konnte ich keinen Weg finden, Katherine hinter mir zu halten. Sie ist nicht ganz fair gewesen, als ich versucht habe, sie zu überholen. Sie sollte wissen, was man machen darf und was nicht. Mein Ziel ist weiter, erfolgreich in der Meisterschaft zu fahren und in New York um den Titel zu kämpfen."

Bryan Sellers sicherte sich mit seinem Sieg in Paris auch Platz 1 in der Gesamtwertung und ist der konstanteste Fahrer des Markenpokals. Er war bisher in jedem Rennen (außer in Sanya) auf dem Podest. Das nächste Rennen findet in zwei Wochen in Monaco statt.

Das Rennergebnis der Jaguar I-Pace eTrophy in Paris

Platz Fahrer     Team      
1 Bryan Sellers Rahal Letterman Lanigan Racing
2 Stefan Rzadzinski TWR Techeetah
3 Sergio Jimenez Jaguar Brasil Racing
4 Simon Evans Team Asia New Zealand 
5 Ahmed Bin-Khanen Saudi Racing
6 Celia Martin Viessmann Jaguar eTrophy Team Germany
7 Yaqi Zhang Jaguar China Racing
8 Bandar Alesayi Saudi Racing
9 Ziyi Zhang Jaguar China Racing
10 Katherine Legge Rahal Letterman Lanigan Racing
DNF Caca Bueno Jaguar Racing
DNF Archie Hamilton Jaguar VIP Car

Die Fahrerwertung der Pro-Klasse der Jaguar I-Pace eTrophy nach dem Paris E-Prix

Platz      Punkte     Fahrer     Team      
1 82 Bryan Sellers Rahal Letterman Lanigan Racing
2 77 Sergio Jimenez Jaguar Brasil Racing
3 68 Simon Evans Team Asia New Zealand
4 62 Katherine Legge Rahal Letterman Lanigan Racing
5 49 Caca Bueno Jaguar Brasil Racing
6 37 Stefan Rzadzinski TWR Techeetah

Die Fahrerwertung der Pro/Am-Klasse der Jaguar I-Pace eTrophy nach dem Paris E-Prix

Platz      Punkte     Fahrer     Team      
1 108 Bandar Alesayi Saudi Racing
2 74 Ahmed Bin-Khanen Saudi Racing
3 66 Yaqi Zhang Jaguar China Racing
4 43 Celia Martin Viessmann eTrophy Team Germany
5 11 Qi Lin Jaguar China Racing
6 11 Tao Wang Jaguar China Racing
7 6 Ziyi Zhang Jaguar China Racing

 

von Svenja König 

Zurück

Keine Bewilligung für Rennstrecke: Zürich erteilt Formel E Absage für 2020

In Zürich wird 2020 kein Formel-E-Rennen stattfinden. Das bestätigte der Stadtrat der Limmatstadt am Mittwochnachmittag. Hintergrund ist ein Beschluss der ETH Zürich und des Züricher Stadtrates, die die nötigen Baumaßnahmen für den geplanten ...


von Tobias Bluhm

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Swiss E-Prix

Der Formel-E-Lauf in der Schweiz bot Spannung bis in die letzte Kurve. Nach einem Unfall am Rennstart widerstand Jean-Eric Vergne (DS) den wiederholten Angriffen von Mitch Evans (Jaguar), der den Franzosen rundenlang um ...


von Tobias Bluhm

Bern: Günther fährt trotz Schäden auf Platz 5 & steigert seinen Marktwert

Beim Swiss E-Prix in Bern wiederholte Maximilian Günther am vergangenen Wochenende sein bislang bestes Karriereergebnis in der Formel E. Der 21-Jährige überquerte nach einem hart umkämpften Rennen zwar den Zielstrich auf dem sechsten ...


von Tobias Bluhm