Mitch Evans: "Spreche mit mehreren Teams"

Mitch Evans hat beim Rom E-Prix endlich seinen überfälligen ersten Formel-E-Sieg geholt. In seiner dritten Saison für Jaguar hat er damit abermals seine Klasse bewiesen. Ob es für den Neuseeländer allerdings auch in der kommenden Saison bei der "Raubkatze" weitergeht, ist noch offen. Denn Evans darf sich womöglich Hoffnungen auf das zweite Porsche-Cockpit neben Neel Jani machen.

"Es gibt natürlich jede Menge Spekulationen durch Mark (Webber, Evans' Manager) und seine Verbindungen zu Porsche", erklärt Evans gegenüber 'e-Formel.de' und bestätigt anschließend den Kontakt zur Konkurrenz: "Im Moment kann ich dazu nichts sagen. Ich spreche mit mehreren Teams und habe in den kommenden Wochen hoffentlich eine finale Entscheidung."

In das (bisher noch überschaubare) Testprogramm von Jaguar ist Evans bislang nicht involviert. "Ich habe bisher noch keine Testfahrten für Saison 6 absolviert - für kein Team. Meine Situation für nächstes Jahr ist ja noch nicht entschieden. Wir müssen also mal abwarten und schauen", so Evans. Jaguar Racing soll in der übernächsten Woche - unmittelbar vor dem Berlin E-Prix - mit den Streckentests des neuen Jaguar-Antriebs beginnen. Wo genau, ist noch nicht bekannt. Ob Evans ebenfalls in den Genuss des neuen Jaguars kommen wird, bleibt abzuwarten...

von Timo Pape 

Zurück

LGT-Schweiz-Chef Piller: "Innovationsgeist Berns passt zu unserer Unterstützung der Formel E"

Anzeige | Am 22. Juni macht die Formel E in Bern Halt. Bruno Piller, Geschäftsleiter der LGT Bank Schweiz, ist in der Nachbarschaft Berns aufgewachsen und lebt heute wieder dort. Er erzählt, wieso ...


von Timo Pape

Programm, Anreise, Informationen: Alles, was du zur Formel E in Bern wissen musst

In wenigen Tagen ist es soweit: Mit dem Bern E-Prix 2019 startet die Formel E in ihr letztes Europa-Rennen. Nach dem historischen Rennen in Zürich 2018, dem ersten Rundstreckenrennen in der Alpenrepublik nach mehr als 63 Jahren, macht ...


von Tobias Wirtz

Jean Todt sauer über Termin-Überschneidungen mit WEC, Änderungen noch möglich

Am Freitag stellte die Formel E ihren provisorischen Rennkalender für die kommende Saison 2019/20 vor. Viel Freude kam dabei allgemein nicht auf. Der Schweizer E-Prix musste nach unseren Informationen sehr kurzfristig gestrichen werden, zudem finden sich abermals zwei vakante Terminslots ...


von Timo Pape