FanBoost-Format bleibt unverändert

Das Format des FanBoost-Votings bleibt in der dritten Formel-E-Saison unverändert. Das teilte der Digitalbeauftragte der Serie, Tom Halls, am Sonntagabend via Twitter mit. "Das Format ist dasselbe wie im vergangenen Jahr - Twitter, Instagram und Web-/App-Voting", so Halls. Lediglich hinter den Kulissen seien ein paar Anpassungen vorgenommen worden.

Nach berichteten Manipulationen der Abstimmung war vermehrt Kritik am FanBoost aufgekommen, besonders aus Reihen der Fahrer. Die Formel E hatte daraufhin mit dem Gedanken gespielt, das Voting auf die Social-Media-Kanäle, also auf ein Hashtag-Voting, zu beschränken. Die eingeschränkte Erreichbarkeit von Twitter und Instagram in China könnte ein Grund gewesen sein, beim alten System zu bleiben. Dort findet in knapp zwei Wochen der Saisonstart der Formel E statt.

von Timo Pape 

Zurück

Lotterer, Abt, Günther & Wehrlein: Die deutschen Formel-E-Fahrer im Interview

Für vier deutsche Formel-E-Fahrer steht am Samstag mit dem Berlin E-Prix das Heimrennen auf dem Programm: Andre Lotterer, Daniel Abt, Maximilian Günther und Pascal Wehrlein. Während Abt und Lotterer bereits ihre Erfahrungen mit ...


von Timo Pape

Berlin-Vorjahressieger Daniel Abt im Interview: "Der schönste Tag meiner Motorsportkarriere"

Anzeige | 2018 gelang Daniel Abt in Berlin der perfekte Renntag. In Tempelhof dominierte er den gesamten Samstag mit Pole-Position, schnellster Runde und dem Doppelsieg vor Audi-Teamkollege Lucas. Sogar jede einzelne Rennrunde führe ...


von Timo Pape

Formel E in Berlin: Die große Vorschau zum Hauptstadt-Rennen in Tempelhof

Die Formel E ist zurück in Berlin. Als einzige Metropole weltweit, die seit 2015 bislang in jedem Meisterschaftsjahr mindestens einen Saisonlauf ausgetragen hat, begrüßt die deutsche Bundeshauptstadt die vollelektrische FIA-Rennserie am kommenden Wochenende bereits ...


von Tobias Bluhm