Formel E New York: Geldstrafe für Mahindra

Glück im Unglück für einen der vier deutschen Formel-E-Fahrer im Starterfeld: Im Rennen am Samstag kam es zu einer kuriosen Szene, als Felix Rosenqvist in der Boxengasse anhalten musste. Auslöser war sein Mahindra-Teamkollege Nick Heidfeld, der just in diesem Augenblick die Box in seinem zweiten Fahrzeug verließ. Die Rennkommissare ließen bei der Beurteilung der Szene jedoch Gnade walten. So sahen sie von einer persönlichen Bestrafung von Heidfeld ab und verhingen lediglich eine Geldstrafe in Höhe von 2.500 Euro gegen das Team.

Es war nicht das erste Mal, dass sich die Mahindra-Piloten beim Fahrzeugwechsel in die Quere kamen. Beim Berlin E-Prix 2017 erhielt Rosenqvist wegen eines "Unsafe Release" eine Durchfahrtsstrafe, die ihn den Sieg kostete, nachdem Heidfeld seinetwegen ausweichen musste und seine Box verpasste.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Offiziell: Formel E fährt 2020 in Jakarta

Binnen weniger Monate ist aus dem Traum, die Formel E bereits in der Saison 2019/20 in die indonesische Hauptstadt Jakarta zu holen, Wirklichkeit geworden. Auf einer Pressekonferenz am Freitag präsentierte Alberto Longo, der ...


von Tobias Wirtz

Jamie Reigle im Portrait: Vom Superbowl zum Formel-E-Geschäftsführer

Los Angeles, 10. September 2017. Im ovalen Memorial Coliseum, dem Stadion des lokalen American-Football-Teams, fiebern bei Temperaturen von 30 Grad Celsius über 60.000 begeisterte Sportfans dem Saisonauftakt der heimischen "Rams" entgegen. Das Duell ...


von Tobias Bluhm

Toto Wolff: Lewis Hamilton wäre "durchaus offen" für Zukunft in Formel E

Spätestens seitdem Lewis Hamilton im Oktober 2018 seinen inzwischen fünften Weltmeister-Titel in der Formel 1 einfahren konnte, zählt der Brite zu den besten Rennfahrern seiner Generation. Hamilton sorgt sich zeitgleich jedoch auch wie ...


von Tobias Bluhm