Formel E New York: Geldstrafe für Mahindra

Glück im Unglück für einen der vier deutschen Formel-E-Fahrer im Starterfeld: Im Rennen am Samstag kam es zu einer kuriosen Szene, als Felix Rosenqvist in der Boxengasse anhalten musste. Auslöser war sein Mahindra-Teamkollege Nick Heidfeld, der just in diesem Augenblick die Box in seinem zweiten Fahrzeug verließ. Die Rennkommissare ließen bei der Beurteilung der Szene jedoch Gnade walten. So sahen sie von einer persönlichen Bestrafung von Heidfeld ab und verhingen lediglich eine Geldstrafe in Höhe von 2.500 Euro gegen das Team.

Es war nicht das erste Mal, dass sich die Mahindra-Piloten beim Fahrzeugwechsel in die Quere kamen. Beim Berlin E-Prix 2017 erhielt Rosenqvist wegen eines "Unsafe Release" eine Durchfahrtsstrafe, die ihn den Sieg kostete, nachdem Heidfeld seinetwegen ausweichen musste und seine Box verpasste.

von Tobias Wirtz 

Zurück

LGT-Schweiz-Chef Piller: "Innovationsgeist Berns passt zu unserer Unterstützung der Formel E"

Anzeige | Am 22. Juni macht die Formel E in Bern Halt. Bruno Piller, Geschäftsleiter der LGT Bank Schweiz, ist in der Nachbarschaft Berns aufgewachsen und lebt heute wieder dort. Er erzählt, wieso ...


von Timo Pape

Programm, Anreise, Informationen: Alles, was du zur Formel E in Bern wissen musst

In wenigen Tagen ist es soweit: Mit dem Bern E-Prix 2019 startet die Formel E in ihr letztes Europa-Rennen. Nach dem historischen Rennen in Zürich 2018, dem ersten Rundstreckenrennen in der Alpenrepublik nach mehr als 63 Jahren, macht ...


von Tobias Wirtz

Jean Todt sauer über Termin-Überschneidungen mit WEC, Änderungen noch möglich

Am Freitag stellte die Formel E ihren provisorischen Rennkalender für die kommende Saison 2019/20 vor. Viel Freude kam dabei allgemein nicht auf. Der Schweizer E-Prix musste nach unseren Informationen sehr kurzfristig gestrichen werden, zudem finden sich abermals zwei vakante Terminslots ...


von Timo Pape