Formel E: Personalabgänge bei DS Techeetah

Überraschende Personalabgänge beim Meisterteam: Laut 'e-racing365' haben sowohl der Sportliche und Technische Berater Pedro de la Rosa als auch der bisherige Renningenieur von Andre Lotterer, Fabrice Roussel, DS Techeetah verlassen. De la Rosa wolle nun andere Projekte vorantreiben und mehr Zeit mit seiner Familie verbringen, heißt es. Der 48-jährige Spanier, der für Arrows, Jaguar, McLaren, Sauber und HRT insgesamt 105 Formel-1-Grands-Prix bestritt, war seit dem Rom E-Prix 2018 beratend für Techeetah tätig und hatte maßgeblichen Anteil an den insgesamt drei Titelgewinnen des Teams.

"Es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich für ein Team gearbeitet habe, ohne Rennfahrer zu sein", so de la Rosa. "Es war absolut fabelhaft, und diese Erfahrung hat mir definitiv geholfen, besser zu verstehen, wie Teams arbeiten, funktionieren und Entscheidungen treffen, die sich auf das Endergebnis ihrer Rennfahrer auswirken." Ein Nachfolger für den Spanier soll bis zu den Valencia-Testfahrten Mitte Oktober gefunden werden.

Lotterer nimmt Renningenieur mit

Auch Fabrice Roussel, der in den vergangenen beiden Jahren als Renningenieur für den Wagen von Andre Lotterer zuständig war, verlässt das chinesische Team. Er folgt Lotterer zu Porsche, wo er erneut als Renningenieur für ihn arbeiten wird. Kein Zufall, wie der Franzose selbst bestätigt: "Andre fragte mich, ob ich daran interessiert sei, wieder mit ihm zu arbeiten. Und das war ich."

"Wenn du jung bist und Motorsport schaust, gibt es ein paar Marken, von denen du davon träumst, für sie arbeiten zu dürfen. Porsche ist definitiv eine davon. Ich bin sehr glücklich, jetzt bei Porsche zu sein", so Roussel weiter. Zuvor hatte er in der WEC für Manor und Rebellion gearbeitet - ebenfalls an Lotterers Auto, das sich der Deutsche mit Neel Jani und Bruno Senna teilte. In der Formel E war er darüber hinaus bei Dragon Racing als Renningenieur für Loic Duval tätig.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Dragon-Neuling Brendon Hartley: "Wettbewerbslevel in Formel E extrem hoch"

Brendon Hartley steht kurz vor seinem Formel-E-Debüt. Der ehemalige Formel-1-Pilot heuerte vor einigen Wochen bei Dragon Racing an, nachdem er im Rennen um das bis dahin vakante Porsche-Cockpit den Kürzeren gegen Andre Lotterer gezogen hatte. Erfahrung im Elektro-Rennwagen hat ...


von Timo Pape

Formel-E-Neuling Nyck de Vries: "Eine Ehre, für Mercedes fahren zu dürfen"

Mit dem herannahenden Debüt von Mercedes in der Formel E wächst auch der mediale Druck auf Nyck de Vries. Schließlich wird der 24-jährige Niederländer, wenn die Elektroserie am 22. November in Diriyya in ...


von Tobias Bluhm

Andre Lotterer im Interview: "Mit Technik allein kannst du hier keine Wunder bewirken"

Andre Lotterer hat für sein drittes Formel-E-Jahr einen neuen Weg eingeschlagen. Nach zwei Saisons mit DS Techeetah, dem amtierenden Meisterteam, kehrt er zu seinem langjährigen Arbeitgeber Porsche zurück, bei dem er seit 2017 ...


von Timo Pape