Mindestzeit beim Boxenstopp wird abgeschafft

Um den Fahrzeugwechsel im Rennen sicher zu gestalten, gab es bisher immer eine festgelegte Mindestzeit (für jede Rennstrecke individuell), die ein Formel-E-Fahrer für den Autowechsel in der Boxengasse verbringen musste. Es sollte verhindert werden, dass Fahrer und Teams Risiken eingehen, um Zeit zu sparen, und zum Beispiel die Sicherheitsgurte nicht richtig anlegen. Diese Regelung wird mit sofortiger Wirkung ab dem Marrakesch E-Prix aufgehoben.

Die Fahrer reagierten darauf sehr unterschiedlich. "Für die Spannung im Rennen bei den Fans macht das durchaus Sinn", sagt Sam Bird gegenüber 'Autosport.com'. Dadurch könnten aber neue Sicherheitslücken entstehen, die den Sport unnötig gefährlich machen. "Es gibt nichts, was die Fahrer daran hindert, die unteren Gurte nicht zu schließen, um Zeit zu gewinnen. Wenn das passiert, wird es gefährlich", so der Brite weiter.

Der amtierende Formel-E-Meister Lucas di Grassi hat ebenfalls seine Zweifel: "Wenn sie eine solche Veränderung vornehmen, sollte es vor Saisonbeginn passieren, damit die Teams eine Chance haben, die Boxenstopps entsprechend darauf vorzubereiten. Das ist ein Risiko für alle, und es wird in Marrakesch vieles komplizierter machen, so viel ist sicher."

Durch die Regeländerung dürften die Fahrzeugwechsel ab dem Marrakesch E-Prix an Spannung gewinnen. Die Startampel wird am Samstag um 17 Uhr deutscher Zeit ausgehen. Das Rennen überträgt Eurosport live, wir begleiten wie immer live im Ticker.

von Svenja König 

Zurück

Alex-Sims-BMW-ohne-Brille

BMWs Alex Sims im Interview: "Nicht einfach, als Rookie zu bestehen"

Das Team BMW i Andretti Motorsport gab vor etwas mehr als einer Woche in München sein Fahrer-Line-up bekannt. In der ersten Saison des zweiten deutschen Herstellers in der Elektroserie starten Antonio Felix da Costa und ...


von Erich Hirsch

Lucas-di-Grassi-Mitch-Evans-Zurich

Exklusiv: Wien interessiert an Formel-E-Rennen

Die Formel E könnte möglicherweise in Zukunft Station in Österreich machen. Nach Informationen von 'e-Formel.de' steht die österreichische Bundesregierung derzeit in Kontakt mit der Stadt Wien, um die Elektroserie eines Tages in die ...


von Tobias Bluhm

Virgin-Audi-Formula-E

Offiziell: Virgin bezieht ab Saison 5 Antriebsstränge von Audi

Die Spatzen pfiffen es in den letzten Wochen von allen Dächern, nun ist der nächste große Coup der Formel-E-Sommerpause offiziell: Nachdem sich der britische Virgin-Rennstall bereits zum Ende des vergangenen Monats von Motorenpartner DS Automobiles trennte, gab das Team ...


von Tobias Bluhm