Formel E verlängert Vertrag mit Hugo Boss

Die Formel E hat ihre Partnerschaft mit dem deutschen Bekleidungsunternehmen Hugo Boss um drei Jahre bis zum Ende von Saison 9 (2022/23) verlängert. Das gab die Modefirma mit Sitz in Metzingen am Dienstag in einer Pressemitteilung bekannt. Hugo Boss ist für das Design und die Produktion der Outfits für das Management, die Angestellten und die Freiwilligen bei den E-Prix zuständig. Dem Nachhaltigkeitsgedanken der Rennserie entsprechend wird die Bekleidung dabei sorgfältig ausgewählt und produziert, um Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren.

Bereits seit Ende 2017 ist Hugo Boss Partner der Formel E. Das Unternehmen beendete dafür sein langjähriges Engagement in der Formel 1 - seit den frühen 1970er-Jahren war man in der "Königsklasse" aktiv. Hugo Boss ist zudem Titelsponsor für den "Boss Emotion Club", den VIP-Bereich an den Formel-E-Rennstrecken. Ende 2018 wurde man darüber hinaus Partner von Porsche, die seit Beginn dieser Saison mit einem Werksteam in der Formel E antreten. Jean-Eric Vergne, der amtierende Formel-E-Champion, ist seinerseits Botschafter von Hugo Boss.

"Wir waren schon früh in die Entwicklung der Formel E eingebunden und freuen uns, dass wir erfolgreich zusammengewachsen sind", sagt Mark Langer, CEO der Hugo Boss AG. "Neben unserem gemeinsamen Bekenntnis zu Exzellenz und Innovation verkörpern beide Marken einen gewissen Lebensstil, ein Element der Zusammenarbeit, das wir mit dem Boss Emotion Club weiter stärken werden. In den nächsten drei Saisons werden wir unsere Beziehung fortsetzen und vertiefen."

Jamie Reigle, CEO der Formel E, sagt: "Wir freuen uns, unsere Beziehung zu Hugo Boss auszubauen. Hugo Boss war die erste Lifestyle-Marke, die in der vierten Saison in die Formel E eingestiegen ist. Die Verlängerung unserer Partnerschaft bestätigt unser gemeinsames Engagement für eine nachhaltigere Zukunft. Hugo Boss ist mehr als unser offizieller Bekleidungspartner: Die Marke stärkt unsere Position als globale Lifestyle-Bewegung. Mit seinen Fahrerbotschaftern in der Startaufstellung und ihrem Namen auf unserer Premium-Hospitality-Erfahrung bei jedem E-Prix ist Hugo Boss ein echter Teil der Formel E-Familie."

von Tobias Wirtz 

Zurück

Die Stimmen zum Berlin-Auftakt der Formel E: Evans & Vergne beklagen späte Unfälle

Mit einem Energie-Krimi meldete sich die Formel E am Mittwoch eindrucksvoll aus ihrer Corona-Zwangspause zurück. Als erster Fahrer in der Formel-E-Historie erzielte der Rennsieger Antonio Felix da Costa dabei 30 Punkte in einem Rennen, ein sogenannter "Grand Slam". ...


von Tobias Bluhm

Formel E in Berlin: Felix da Costa gewinnt dramatisches Auftaktrennen, Lotterer wird 2.

Der Gesamtführende der Formel E, Antonio Felix da Costa, hat das erste von sechs Finalrennen in Berlin-Tempelhof gewonnen. Souverän sicherte er sich in einem ansonsten dramatischen E-Prix seinen zweiten Sieg in Folge und baute sein Punktepolster aus. Andre ...


von Timo Pape

Formel E in Berlin: Felix da Costa schlägt Meister Vergne im Qualifying

Antonio Felix da Costa hat sich am ersten Renntag in Berlin die Pole-Position gesichert - mit einer der stärksten Quali-Runden der Formel-E-Geschichte. Mit mehr als drei Zehntelsekunden Vorsprung schlug er seinen Teamkollegen, den amtierenden Meister Jean-Eric Vergne, der ...


von Timo Pape