Formel E verlängert vorzeitig mit Julius Bär

Die Schweizer Privatbank Julius Bär hat ihre langfristig angelegte Partnerschaft mit der Formel E abermals vorzeitig verlängert. Bis zum Ende der neunten Saison (2022/23) werden die Zürcher demnach als exklusiver "Global Partner" der Elektromeisterschaft auftreten. Eigentlich hätte die Partnerschaft mit Julius Bär - seit der ersten Saison 2014/15 an Bord - erst in zwei Jahren erneuert werden sollen.

"Erfolgreiche langfristige Verbindungen zu Partnern, die an die Marke glauben und ihre Werte teilen, sind wichtig, um das Fundament einer neuen Sportart zu gießen und eine Fanbase aufzubauen", erklärt Formel-E-CEO Jamie Reigle. "Wir freuen uns, dass wir unseren Vertrag mit Julius Bär um zwei weitere Saisons bis zum Ende der Saison 2022/23 ausbauen konnten."

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Andretti United stellt Hansen & Munnings als Fahrer für 1. Extreme-E-Saison vor

Nach Chip Ganassi Racing ist Andretti United das zweite Team der Extreme E, das seine beiden Fahrer für die Debütsaison der Off-Road-Rennserie vorgestellt hat. Wie das Team am Montag bekannt gab, werden Timmy Hansen und Catie Munnings für ...


von Svenja König

Romain Grosjean: "Die Formel E ist definitiv eine Option"

Romain Grosjean kann sich vorstellen, im kommenden Jahr in der Formel E zu fahren. Das erklärte der französische Formel-1-Pilot während einer Pressekonferenz am vergangenen Donnerstag im Vorfeld des Grand Prix von Russland. Weil derzeit vieles darauf hindeutet, dass ...


von Timo Pape

Debütsaison der neuen E-Rallycross-Serie eRX2 nimmt Form an: 6 Rennen in Europa geplant

Die Vorbereitungen für den Auftakt der eRX2, der neuen vollelektrischen Rennserie, laufen auf Hochtouren. Die Rennen sollen ab nächstem Frühjahr im Rahmen der Rallycross-Weltmeisterschaft ausgetragen werden. Nun hat die elektrische Schwester der RX2-Serie, die seit einigen Jahren im ...


von Svenja König