Formel E: "Weihnachts-E-Prix" in Diriyya?

Nachdem wir bereits im Februar über ein potenzielles Nachtrennen zum Auftakt der Saison 2019/20 in Diriyya berichtet haben, wird derzeit ein neuer Termin für das zweite Formel-E-Gastspiel in Saudi-Arabien diskutiert. Laut 'e-racing365' könnte womöglich das Wochenende des vierten Advent (20. und 21. Dezember) den Auftakt zur sechsten Saison der Formel E bilden - also unmittelbar vor Weihnachten.

Grund für die erneute Verschiebung des Saisonauftaktes nach hinten sind das Finale der Formel-1-Weltmeisterschaft am 1. Dezember in Abu Dhabi und die "Awards Gala" des Automobilweltverbands FIA in Paris am 8. Dezember. Das WTCR-Finale wurde daher eine Woche nach hinten verschoben und wird gleichzeitig mit dem WEC-Lauf in Bahrain am 14. und 15. Dezember dieses Jahres ausgetragen. Eine Kollision mit den bereits lange feststehenden Terminen im Dezember möchte die Elektrorennserie tunlichst vermeiden.

Ganz unumstritten ist der Termin jedoch auch innerhalb der Formel E nicht: Manche Teams sehen es als problematisch an, ein Rennen so kurz vor Weihnachten zu veranstalten. Besonders für die beiden deutschen Hersteller Mercedes und Porsche ist es nicht die allererste Wahl, ihre VIP-Gäste ausgerechnet drei beziehungsweise vier Tage vor Heiligabend zu ihrem Formel-E-Debüt nach Saudi-Arabien einzuladen.

Der Rennkalender der kommenden Formel-E-Saison wird voraussichtlich im Juni vom Weltmotorsportrat der FIA beschlossen. Neben London ist auch ein Rennen in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul bereits angekündigt. Das deutsche Rennen in Berlin gilt als sicher, ebenso die Rückkehr der Serie nach Zürich. Verhandlungen der Formel E mit der Stadt Wien nähren zudem die Hoffnungen auf ein Rennen in Österreich - aber wohl frühstens in der übernächsten Saison.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Thema Impfen: So schützt sich die Formel E auf ihrer Welttournee

Die Formel E bewegt sich seit ihrer Premierensaison 2014/2015 auf unterschiedlichen Kontinenten. Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika stehen dabei fast jede Saison im Rennkalender der Elektrorennserie. In der derzeitigen "Off-Season" sind wir ...


von Erich Hirsch

Formel-E-Fahrer wünschen sich Rückkehr zu fester Rundenzahl

Mit der vergangenen Saison 2018/19 führte die Formel E eine neue Regel zur Dauer eines E-Prix ein: Ab sofort gingen die Elektrorennen nicht mehr über eine fixe, im Vorfeld definierte Rundenzahl, sondern über ...


von Timo Pape

Agag über Extreme-E-Kritik: "Man kann nicht im Bett bleiben, nur um Emissionen zu vermeiden"

Die neue SUV-Rennserie Extreme E soll zum nächsten großen Streich von Formel-E-Gründer Alejandro Agag werden. Der Spanier, der sich in den kommenden Wochen von seiner Position als Geschäftsführer der Formel E zurückziehen ...


von Tobias Bluhm