Max Günther spendet für guten Zweck

Maximilian Günther spendet 30.000 US-Dollar und unterstützt damit benachteiligte und traumatisierte Kinder und Jugendliche. Der 22-jährige BMW-Pilot hatte die Summe durch seinen Sieg in der Pro-Wertung der virtuellen "The Race All-Star Series" gewonnen und entschied sich, das Preisgeld an eine wohltätige Einrichtung weiterzugeben.

Dazu wählte Günther die Stiftung von Verena Heinrich aus, die sich für junge Menschen einsetzt, die durch ein schwieriges soziales Umfeld, schwerste Erkrankungen, geistige oder körperliche Behinderung benachteiligt oder traumatisiert sind.

"Ich freue mich sehr, dass ich die Stiftung von Verena Heinrich unterstützen kann", sagt Günther. "Ich bewundere ihr Engagement und ihre Arbeit sehr. Viele Kinder und Jugendliche wachsen unter sehr schwierigen Bedingungen auf oder sind traumatisiert. Verena Heinrich und ihre Kollegen helfen den Kindern und Jugendlichen dabei, wieder ein glückliches und normales Leben zu führen. Ich habe großen Respekt für dieses Projekt, das ich sehr gerne unterstütze!"

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

De Vries vom F2-Meister zum Formel-E-Rookie des Jahres: "Junge Fahrer haben bewiesen, dass sie es können"

Der niederländische Rennfahrer Nyck de Vries zählte zu den größten Überraschungen der abgelaufenen Formel-E-Saison 2019/20. Als Mercedes-Werksfahrer krönte er sein erstes Jahr in der Elektroserie mir dem besten Gesamtergebnis eines Rookies in der Fahrerwertung. Im Interview lobt de ...


von Tobias Bluhm

Lucas di Grassi: Extreme E ist "eine großartige Marketing-Plattform"

In etwas mehr als vier Monaten soll das erste Rennen der Formel-E-Schwesterserie Extreme E starten. Die Meisterschaft für Rallye-Buggys, die im vergangenen Jahr vom ehemaligen Formel-E-Geschäftsführer Alejandro Agag gegründet wurde, bereitet sich in diesen Wochen auf die offiziellen ...


von Tobias Bluhm

Formel-E-Boss Reigle erklärt: Darum hat Tesla (noch) kein eigenes Motorsport-Team

Die Liste der Automobilhersteller in der Formel E ist lang: Neben Audi und BMW nehmen seit 2019 auch Mercedes und Porsche mit eigenen Werksteams an den Rennen der Elektroserie teil. Auch Nissan, DS Automobiles oder Jaguar beteiligen sich ...


von Tobias Bluhm