HWA zeigt Fahrzeug für Extreme E

Premiere auf dem Red Bull Ring in Spielberg: HWA zeigt im Rahmen der "E-Mobility Play Days" als erstes Rennteam der neuen elektrischen Rallye-Serie den Extreme-E-Protoypen der Öffentlichkeit. Das Fahrzeug hatte beim Goodwood Festival of Speed seine Weltpremiere gefeiert, als die Rennserie selbst die Veranstaltung zur Präsentation des 'Odyssey 21' genannten Rallye-Buggy nutzte.

Es handelt sich beim 'Odyssey 21' um ein Einheitsfahrzeug. Den Teams ist jedoch gestattet, einen eigenen Antriebsstrang zu entwickeln. Das Basisfahrzeug hat eine Leistung von 400 kW und beschleunigt in 4,5 Sekunden auf 100 km/h. Der 1.650 kg schwere Elektro-SUV misst 4,40 Meter in der Länge bei einer Breite von 2,30 Metern, einer Höhe von 1,90 Metern und fährt auf 37 Zoll großen Rädern.

Ulrich Fritz, CEO und ehemaliger Teamchef der DTM- und Formel-E-Teams von HWA, sagt: "Wir freuen uns sehr, den Prototyp des Extreme E-Fahrzeugs der Öffentlichkeit vorstellen zu dürfen. Nicht nur die Größe ist spektakulär, sondern auch die Eckdaten und ersten Eindrücke sind sehr vielversprechend. Vor HWA Racelab liegt eine spannende Zeit der Erprobung und des Renneinsatzes. Man hat nicht oft die Gelegenheit, bei der Entstehung eines neuen, visionären Sportformats von Anfang an dabei zu sein – umso größer ist unsere Vorfreude und unser Engagement für das Projekt Extreme E."

Mehr Infos zur zur kommenden Elektro-SUV-Serie findest du auf unserer Übersichtsseite zu Extreme E.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Venturi will nach starkem Qualifying in Santiago "an der Rennpace arbeiten"

Trotz starker Leistungen im Training und Qualifying reist das monegassische Team Venturi mit gemischten Gefühlen aus Santiago de Chile ab. Im Rennen fehlte es Edoardo Mortara und Felipe Massa an Geschwindigkeit, um um die Podiumsplätze mitzukämpfen. Beide wurden ...


von Svenja König

Formel E in der Schweiz vor dem Aus? Organisator Swiss E-Prix AG meldet Konkurs an

Die nächste Hiobsbotschaft aus der Schweiz: Nachdem der Swiss E-Prix für die aktuelle Saison nicht in den Rennkalender der Formel E aufgenommen wurde, hat das Bezirksgericht in Zürich entschieden, den in Zahlungsschwierigkeiten geratenen lokalen Promoter im Zuge eines Insolvenzverfahrens zu liquidieren. Eine Rückkehr ...


von Tobias Wirtz

Das e-Formel.de Fahrer-Rating zum Santiago E-Prix: Bestnoten für Günther

Mit einem Knall kehrte die Formel E am vergangenen Wochenende aus ihrer Weihnachtspause zurück. In einem mitreißenden Rennen wurde Maximilian Günther (BMW) zum jüngsten Rennsieger in der Geschichte der Elektroserie. Wie unsere Redaktion die Leistung des Oberstdorfers einschätzt ...


von Tobias Bluhm