HWA zeigt Fahrzeug für Extreme E

Premiere auf dem Red Bull Ring in Spielberg: HWA zeigt im Rahmen der "E-Mobility Play Days" als erstes Rennteam der neuen elektrischen Rallye-Serie den Extreme-E-Protoypen der Öffentlichkeit. Das Fahrzeug hatte beim Goodwood Festival of Speed seine Weltpremiere gefeiert, als die Rennserie selbst die Veranstaltung zur Präsentation des 'Odyssey 21' genannten Rallye-Buggy nutzte.

Es handelt sich beim 'Odyssey 21' um ein Einheitsfahrzeug. Den Teams ist jedoch gestattet, einen eigenen Antriebsstrang zu entwickeln. Das Basisfahrzeug hat eine Leistung von 400 kW und beschleunigt in 4,5 Sekunden auf 100 km/h. Der 1.650 kg schwere Elektro-SUV misst 4,40 Meter in der Länge bei einer Breite von 2,30 Metern, einer Höhe von 1,90 Metern und fährt auf 37 Zoll großen Rädern.

Ulrich Fritz, CEO und ehemaliger Teamchef der DTM- und Formel-E-Teams von HWA, sagt: "Wir freuen uns sehr, den Prototyp des Extreme E-Fahrzeugs der Öffentlichkeit vorstellen zu dürfen. Nicht nur die Größe ist spektakulär, sondern auch die Eckdaten und ersten Eindrücke sind sehr vielversprechend. Vor HWA Racelab liegt eine spannende Zeit der Erprobung und des Renneinsatzes. Man hat nicht oft die Gelegenheit, bei der Entstehung eines neuen, visionären Sportformats von Anfang an dabei zu sein – umso größer ist unsere Vorfreude und unser Engagement für das Projekt Extreme E."

Mehr Infos zur zur kommenden Elektro-SUV-Serie findest du auf unserer Übersichtsseite zu Extreme E.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Leichte Kostensteigerung: So viel kostet ein Formel-E-Fahrzeug in der Gen3-Ära

Die Reduzierung der Kosten war in der jüngsten Vergangenheit der Formel E ein großes Thema. So dürfen die Gen3-Hersteller etwa bis einschließlich 2026 nur im 2-Jahres-Rhythmus einen neuen Antrieb homologieren. Mit der Veröffentlichung den Informationen rund um die Hersteller-Registrierung hat ...


von Tobias Wirtz

Formel-E-Hersteller dürfen auch in Gen3 nur alle 2 Jahre neuen Antrieb homologieren, Testfahrten reduziert

Mit der Veröffentlichung der Hersteller-Registrierung für die Gen3-Ära der Formel E hat der Weltautomobilverband FIA die neuen Regeln für Hersteller in den Saisons 9 bis 12 bekannt gegeben. Neben einer Reduzierung der Testmöglichkeiten sieht das Regelwerk vor, das ...


von Tobias Wirtz

Neuausrichtung bei Renault: Alpine & Lotus prüfen Formel-E-Einstieg

Mit Fernando Alonso und Esteban Ocon wird Alpine in diesem Jahr sein Comeback in der Formel 1 geben. Doch auch abseits der "Königsklasse" strebt die Sportwagen-Marke in den kommenden Monaten zahlreiche neue Projekte an, darunter eine Zusammenarbeit mit dem britischen ...


von Tobias Bluhm