München wohl keine Alternative für Berlin '19

Kehrt die Formel E auch in der kommenden Saison in die deutsche Hauptstadt zurück? Die Organisatoren des Berlin E-Prix rechnen jedenfalls damit, auch 2019 ein Rennen in Tempelhof auszutragen. Bereits seit vergangenem Jahr wird allerdings auch über ein alternatives Rennen in München diskutiert. Bislang hatte die bayrische Landeshauptstadt keinen Zuschlag erhalten. Nach aktuellem Stand dürfte das auch in Saison 5 dabei bleiben.

"Uns hat man signalisiert, dass im nächsten Jahr nicht in München gefahren wird", sagt Horst Seidel, Leiter der Sportabteilung des ADAC Berlin-Brandenburg, gegenüber der 'dpa'. Verträge für die Standorte der Formel-E-Rennen würden jeweils nur über ein Jahr abgeschlossen, heißt es weiter. Ob München tatsächlich schon vom Tisch ist, bleibt abzuwarten. Schließlich dürfte der Münchner Hersteller BMW, der Ende dieses Jahres als Werksteam in die Formel E kommt, den Druck weiter erhöhen. Nach dem gut besuchten Rennen in Tempelhof gilt die Zukunft des Berlin E-Prix aber auch ungeachtet dessen als wahrscheinlich.

von Timo Pape 

Zurück

Formel-E-Boss Alejandro Agag: "Die Welt verändert sich in unsere Richtung"

Als Formel-E-Chef Alejandro Agag 2012 bekanntgab, dass er eine neue vollelektrische Rennserie einführen werde, ahnten nur wenige, wie schnell sie wachsen würde. Der frühere Formel-1-Boss Bernie Ecclestone sei der lauteste von vielen Kritikern ...


von Timo Pape

Heimlicher Star von Hongkong: Der ZF-Antrieb von Venturi & HWA

Das Venturi-Team feierte beim Hongkong E-Prix vor etwas mehr als einer Woche seinen Premierensieg in der Formel E. Edoardo Mortara holte damit gleichzeitig den ersten Sieg für den neuen Antriebsstrang des deutschen Technologiekonzerns ...


von Erich Hirsch

Nach F1-Vorbild: Formel E diskutiert Mindestgewicht für Fahrer

Seit mehreren Jahren beschäftigt die Welt des Motorsports der schier allgegenwärtige "Abnehm-Wahnsinn". Auch in der Formel E wird das Thema des Fahrergewichts inzwischen heiß diskutiert. Denn während die Formel 1 für ihre neue ...


von Tobias Bluhm