Im Video: Der neue Sound der Formel E

Alles neu in der Formel E: Nicht nur begrüßte die Elektroserie in der vergangenen Woche bei den obligatorischen Spanien-Testtagen mehrere neue Teams, Fahrer und Ingenieure in ihrer Mitte, sondern auch eine neue Fahrzeuggeneration. Teil des neuen Technischen Regelwerks sind auch überarbeitete Regularien für die Antriebsstränge, die fortan in der Serie erlaubt sind: Statt 200 liefern die Motoren beispielsweise fortan 250 kW Maximalleistung.

Auch die Batterien speichern mit 52 kWh fast doppelt so viel Energie wie bislang. So ist es wohl keine große Überraschung, dass die E-Flitzer auch anders als im Vorjahr klingen. Was die "neue Formel E" auditiv hermacht, hörst du am besten selbst. Viel Spaß mit dem jährlichen "The New Sound of Formula E"-Videoclip - dieses Mal mit einer Menge durchdrehender Räder, rutschigen Anfahrten im Regen und sogar einigen Onboard-Aufnahmen.

VIDEO: Der neue Klang der Formel E 2018/19

von Tobias Bluhm 

Zurück

Bis zu 1,6 Mio: Steigende Fahrer-Gehälter beunruhigen Formel-E-Teams & -Hersteller

Die Fahrergehälter in der Formel E sind in den vergangenen beiden Jahren erheblich gestiegen. Nach Informationen von 'e-racing365' sollen die Topfahrer der Elektrorennserie mittlerweile zwischen einer und 1,6 Millionen Euro pro Jahr verdienen ...


von Timo Pape

Team-für-Team-Analyse zur Saisonhalbzeit: Formel E so spannend wie nie

In den ersten sieben Rennen in der Formel-E-Saison 2018/19 feierte die elektrische Rennserie sieben verschiedene Fahrer aus sieben Teams auf dem obersten Treppchen des Podiums. Jedes Rennen hatte zudem einen neuen Pole-Sitter und Fahrer, der ...


von Tobias Bluhm

Agag über Tesla in der Formel E: "Elon Musk denkt nicht darüber nach, Rennsport zu betreiben"

Seit der ersten Stunde der Formel E fordern Fans, dass Tesla mit einem eigenen Team in die vollelektrische Formelserie einsteigt. Schließlich ist das Unternehmen von Elon Musk nach wie vor für viele Menschen die erste Assoziation, wenn es ...


von Timo Pape