Im Video: Der neue Sound der Formel E

Alles neu in der Formel E: Nicht nur begrüßte die Elektroserie in der vergangenen Woche bei den obligatorischen Spanien-Testtagen mehrere neue Teams, Fahrer und Ingenieure in ihrer Mitte, sondern auch eine neue Fahrzeuggeneration. Teil des neuen Technischen Regelwerks sind auch überarbeitete Regularien für die Antriebsstränge, die fortan in der Serie erlaubt sind: Statt 200 liefern die Motoren beispielsweise fortan 250 kW Maximalleistung.

Auch die Batterien speichern mit 52 kWh fast doppelt so viel Energie wie bislang. So ist es wohl keine große Überraschung, dass die E-Flitzer auch anders als im Vorjahr klingen. Was die "neue Formel E" auditiv hermacht, hörst du am besten selbst. Viel Spaß mit dem jährlichen "The New Sound of Formula E"-Videoclip - dieses Mal mit einer Menge durchdrehender Räder, rutschigen Anfahrten im Regen und sogar einigen Onboard-Aufnahmen.

VIDEO: Der neue Klang der Formel E 2018/19

von Tobias Bluhm 

Zurück

Thema Impfen: So schützt sich die Formel E auf ihrer Welttournee

Die Formel E bewegt sich seit ihrer Premierensaison 2014/2015 auf unterschiedlichen Kontinenten. Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika stehen dabei fast jede Saison im Rennkalender der Elektrorennserie. In der derzeitigen "Off-Season" sind wir ...


von Erich Hirsch

Formel-E-Fahrer wünschen sich Rückkehr zu fester Rundenzahl

Mit der vergangenen Saison 2018/19 führte die Formel E eine neue Regel zur Dauer eines E-Prix ein: Ab sofort gingen die Elektrorennen nicht mehr über eine fixe, im Vorfeld definierte Rundenzahl, sondern über ...


von Timo Pape

Agag über Extreme-E-Kritik: "Man kann nicht im Bett bleiben, nur um Emissionen zu vermeiden"

Die neue SUV-Rennserie Extreme E soll zum nächsten großen Streich von Formel-E-Gründer Alejandro Agag werden. Der Spanier, der sich in den kommenden Wochen von seiner Position als Geschäftsführer der Formel E zurückziehen ...


von Tobias Bluhm