eTrophy: Bueno holt Pole-Position in Monaco

Caca Bueno hat sich in Monaco seine dritte Pole-Position in der Jaguar I-Pace eTrophy gesichert. Der Brasilianer war mit einer Rundenzeit von 1:04.523 nur wenige Tausendstelsekunden schneller als sein Teamkollege Sergio Jimenez, der von Startplatz 2 ins Rennen gehen wird. Dritter wurde Bryan Sellers vom amerikanischen Rennstall Rahal Letterman Lanigan Racing. Stefan Rzadzinski startet von Position 4. Simon Evans und Katherine Legge komplettierten die Top 6.

Bandar Alesayi bestätigte seine guten Leistungen der letzten Rennen und qualifizierte sich als der Schnellster der Pro/Am-Kategorie auf Platz 7. Der 33-Jährige war auf den Straßen von Monaco nur sechs Zehntelsekunden langsamer als Bueno. Anthony Beltoise im Jaguar-VIP-Car geht von Startplatz 9 ins Rennen. Celia Martin vom deutschen eTrophy-Team startet als Elfte.

Das Team Jaguar Brasil Racing sicherte sich damit die vierte Pole-Position in fünf Rennen. Lediglich Bryan Sellers konnte sich seit Beginn der Asien-Rennen einmal Startplatz 1 in Paris sichern. Rennstart ist 18:15 Uhr deutscher Zeit. Das Rennen kannst du wie gewohnt im Stream bei ran.de verfolgen, ebenso wie über die Facebook- und YouTube-Kanäle von Jaguar Racing.

Das Ergebnis der Qualifikation von Monaco

 

     Startplatz      Fahrer     Team      
1 Caca Bueno Jaguar Brasil Racing
2 Sergio Jimenez Jaguar Brasil Racing
3 Bryan Sellers Rahal Letterman Lanigan Racing
4 Stefan Rzadzinski TWR Techeetah
5 Simon Evans Team Asia New Zealand
6 Katherine Legge Rahal Letterman Lanigan Racing
7 Bandar Alesayi Saudi Racing
8 Ahmed Bin-Khanen           Saudi Racing
9 Anthony Beltoise Jaguar VIP Car
10 YAqi Zhang Jaguar China Racing
11 Celia Martin Viessmann Jaguar eTrophy Team Germany
12 Ziyi Zhang Jaguar China Racing

 

von Svenja König 

Zurück

Thema Impfen: So schützt sich die Formel E auf ihrer Welttournee

Die Formel E bewegt sich seit ihrer Premierensaison 2014/2015 auf unterschiedlichen Kontinenten. Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika stehen dabei fast jede Saison im Rennkalender der Elektrorennserie. In der derzeitigen "Off-Season" sind wir ...


von Erich Hirsch

Formel-E-Fahrer wünschen sich Rückkehr zu fester Rundenzahl

Mit der vergangenen Saison 2018/19 führte die Formel E eine neue Regel zur Dauer eines E-Prix ein: Ab sofort gingen die Elektrorennen nicht mehr über eine fixe, im Vorfeld definierte Rundenzahl, sondern über ...


von Timo Pape

Agag über Extreme-E-Kritik: "Man kann nicht im Bett bleiben, nur um Emissionen zu vermeiden"

Die neue SUV-Rennserie Extreme E soll zum nächsten großen Streich von Formel-E-Gründer Alejandro Agag werden. Der Spanier, der sich in den kommenden Wochen von seiner Position als Geschäftsführer der Formel E zurückziehen ...


von Tobias Bluhm