James Calado testet Formel E für Jaguar

Der ehemalige GP2-Fahrer James Calado hat seine ersten Erfahrungen im Formel-E-Auto gesammelt. Im Rahmen eines sogenannten Filmtages, von denen jedes Team mehrere zur Verfügung hat, setzte Jaguar Racing den amtierenden GTE-Pro-Champion der WEC ins Gen2-Fahrzeug und ließ ihn im britischen Mallory Park bis zu 50 Kilometer abspulen. Calado absolvierte zudem Simulatortests in der Jaguar-Basis in Grove.

"James hat heute im Rahmen einer Einstufung mit dem Team getestet", bestätigte Jaguar-Teamchef James Barclay kürzlich gegenüber 'e-racing365'. Offenbar evaluiert der britische Hersteller aktuell sein Fahrer-Line-up mit Blick auf die kommende sechste Formel-E-Saison.

Mitch Evans scheint nach derzeitigem Stand noch ein weiteres Jahr für die "Raubkatze" zu fahren. Doch die Zukunft von Alex Lynn, der mitten in dieser Saison für den geschassten Nelson Piquet jr. einsprang, ist noch ungewiss. Möglicherweise hat er mit Calado einen neuen Konkurrenten. Ob Jaguar den Rookie für ein Stammcockpit oder eine andere Rolle in Betracht zieht, ist nicht bekannt.

von Timo Pape 

Zurück

Coronavirus: China könnte Sportevents "temporär aussetzen" - Sanya E-Prix in Gefahr?

Durch die akute Ausbreitung des Coronavirus will das Sportbüro des chinesischen Staatsrats vorsorglich alle Sportveranstaltungen im Land bis April 2020 aussetzen - Autorennen inklusive. Das geht aus einem Schreiben des chinesischen Motorsport-Verbands hervor, über das mehrere lokale Medien ...


von Tobias Bluhm

Venturi will nach starkem Qualifying in Santiago "an der Rennpace arbeiten"

Trotz starker Leistungen im Training und Qualifying reist das monegassische Team Venturi mit gemischten Gefühlen aus Santiago de Chile ab. Im Rennen fehlte es Edoardo Mortara und Felipe Massa an Geschwindigkeit, um um die Podiumsplätze mitzukämpfen. Beide wurden ...


von Svenja König

Formel E in der Schweiz vor dem Aus? Organisator Swiss E-Prix AG meldet Konkurs an

Die nächste Hiobsbotschaft aus der Schweiz: Nachdem der Swiss E-Prix für die aktuelle Saison nicht in den Rennkalender der Formel E aufgenommen wurde, hat das Bezirksgericht in Zürich entschieden, den in Zahlungsschwierigkeiten geratenen lokalen Promoter im Zuge eines Insolvenzverfahrens zu liquidieren. Eine Rückkehr ...


von Tobias Wirtz