Line-up final: Marciello testet für Dragon

Die Formel E hat am Freitag die Teilnehmerliste für den dritten und letzten In-Season-Test am Sonntag in Mexiko-Stadt bekanntgegeben. Einzige Überraschung: Raffaele Marciello wird für Dragon Racing ins Auto steigen und in der Nachmittagssession das Auto von Jose Maria Lopez übernehmen. Beim Rookie-Test in Marrakesch war Marciello noch für das deutsche HWA-Team im Einsatz. Davon abgesehen setzen alle Teams ihre regulären Stammfahrer am Testtag ein.

Das Puzzle-Teil Marciello ruft weiteres Unverständnis mit Blick auf die jüngsten politischen Entscheidungen von Dragon-Teamchef Jay Penske hervor. Eigentlich hatte das Team zu Saisonbeginn Antonio Fuoco als Testfahrer nominiert. Dieser scheint in den aktuellen Planungen von Dragon jedoch gar keine Rolle mehr zu spielen (ohne, dass etwas dazu kommuniziert wurde). Vor gut zwei Wochen tauschten die US-Amerikaner dann Stammpilot Maximilian Günther durch Felipe Nasr aus. Daraufhin verkündete Günther, ab sofort als Test- und Ersatzfahrer bereitzustehen. Nach Mexiko reiste der Deutsche allerdings nicht...

Als wäre dies nicht genug, äußerte Lopez am Freitagabend bei 'e-racing365' sein Unverständnis darüber, dass er Sonntag sein Cockpit an Marciello abgeben müsse: "Ich habe das erst heute Morgen erfahren und war sehr, sehr überrascht. Die Entscheidung liegt natürlich nicht bei mir, aber wenn ich mir anschaue, wie wir eigentlich vorankommen wollen, wäre es clever gewesen, mich ins Auto zu setzen." Dragon antwortete daraufhin über Twitter: "Jose Maria Lopez wird während der Vormittagssession testen."

Jaguar Racing hatte sich seinerseits im Vorfeld des Mexico City E-Prix mit dem ehemaligen Virgin-Fahrer Alex Lynn unterhalten, um ihm am Sonntag eine Testgelegenheit im Gen2-Auto zu geben. Letztlich kam der Deal jedoch nicht zustande. Die Verhandlungen sollen nach dem Rennwochenende wieder aufgenommen werden, um Lynn möglicherweise als Simulatorfahrer an Bord zu holen.

Der Zeitplan des Testtages am 17. Februar (in MEZ):

  • 16:00 - 19:00 Uhr - Vormittagssession
  • 21:00 - 00:00 Uhr - Nachmittagssession
von Timo Pape 

Zurück

Formel-E-Fahrer wünschen sich Rückkehr zu fester Rundenzahl

Mit der vergangenen Saison 2018/19 führte die Formel E eine neue Regel zur Dauer eines E-Prix ein: Ab sofort gingen die Elektrorennen nicht mehr über eine fixe, im Vorfeld definierte Rundenzahl, sondern über ...


von Timo Pape

Agag über Extreme-E-Kritik: "Man kann nicht im Bett bleiben, nur um Emissionen zu vermeiden"

Die neue SUV-Rennserie Extreme E soll zum nächsten großen Streich von Formel-E-Gründer Alejandro Agag werden. Der Spanier, der sich in den kommenden Wochen von seiner Position als Geschäftsführer der Formel E zurückziehen ...


von Tobias Bluhm

Der große e-Formel.de Saisonrückblick 2018/19 - Teil 3/3

Die fünfte Formel-E-Saison ist im Juli in New York zu Ende gegangen. Nach 13 spannenden, abwechslungsreichen und teils äußerst chaotischen Rennen kürte sich Jean-Eric Vergne zum ersten Doppelchampion der Elektrorenserie vor den beidne Dauerrivalen Sebastien Buemi und Lucas di Grassi. ...


von Tobias Wirtz