Lotterer: Heimspiel fühlt sich "sehr anders an"

Vor den sechs "Geisterrennen" 2020 fuhr Lokalmatador Andre Lotterer mit der Formel E bereits zweimal in Berlin-Tempelhof - allerdings vor vollen Rängen. Bei der virtuellen Pressekonferenz am Freitag hatte 'e-Formel.de' die Gelegenheit, den Porsche-Fahrer zu fragen, wie sich der diesjährige Berlin E-Prix im Vergleich zu den vergangenen Saisons anfühlt.

"Es ist schon sehr anders", sagt Lotterer, ohne zu zögern. "Wie soll ich sagen - es herrscht einfach weniger Enthusiasmus hier vor Ort. Es hat nicht die gleiche Energie. Normalerweise baut sich gerade in der Startaufstellung so viel Spannung auf, all diese Erwartungen der Fans. In diesem Jahr ist alles doch sehr viel entspannter."

Am Samstag wird es wieder ernst für den gebürtigen Duisburger. Nach Platz 2 am Mittwoch folgte ein eher durchwachsenes Rennen am Donnerstag. Bei vier noch ausstehenden Läufen will Lotterer seine Position in der Meisterschaft - aktuell Gesamtrang 8 - weiter verbessern.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Lucas di Grassi: Einfrierung der Formel-E-Motoren "ein großer Fehler der FIA"

Die wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie machen auch vor der Formel E und den dort engagierten Herstellern nicht Halt. Als Konsequenz hat die Rennserie gemeinsam mit der FIA das Gen2-EVO-Facelift gestrichen und Entwicklungsbeschränkungen für die Hersteller beschlossen: Für die ...


von Tobias Wirtz

Jenson Button steigt als Fahrer mit eigenem Team JBXE in Extreme E ein

Jenson Button wird als Fahrer und Teamchef in der ersten Extreme-E-Saison an den Start gehen. Das gab die neue Offroad-Serie am Montagmorgen offiziell bekannt. Wer seine Teamkollegin wird, will der Brite in den kommenden Wochen entscheiden und verkünden.


von Timo Pape

Formel-E-CEO Jamie Reigle "nicht glücklich", dass Audi & BMW die Serie verlassen

Das Jahr 2020 endete für die Formel E mit einer Hiobsbotschaft: Binnen 48 Stunden gaben die beiden deutschen Hersteller Audi und BMW ihren Ausstieg aus der Elektrorennserie zum Ende der siebten Saison bekannt. Jamie Reigle, CEO der Formel ...


von Tobias Wirtz