Lucas di Grassi wird CEO von Roborace

Roborace, die erste vollständig autonome Rennserie der Welt, hat einen neuen Geschäftsführer. Ab sofort übernimmt niemand Geringeres als der amtierende Formel-E-Champion Lucas di Grassi die Rolle des CEO im russisch-britischen Unternehmen. Das gab Roborace am Donnerstag auf der IAA in Frankfurt bekannt.

"Roborace wird kein traditioneller Motorsport", erklärt der Brasilianer. "Wir werden den Motorsport künftig in den reinen Sport und in einen technologischen Wettstreit unterteilen müssen. Mit Roborace wollen wir die Grundlagen für genau diesen Wettstreit legen. Mein Job als CEO ist es, diese Idee zu einem unterhaltsamen Gesamtprodukt zu machen, damit wir eines Tages Hersteller und Zulieferer anlocken können, die bei uns für ihre Straßentechnologie entwickeln."

Roborace wird sich ab sofort "flexibel entwickeln", um den Weiterentwicklungen in der KI-Technologie zu folgen. Wer das Entwicklerteam hinter Roborace in dieser Woche noch kennenlernen will, findet den Stand der Rennserie auf dem IAA-Gelände in Halle 8.0. Übrigens: Lucas di Grassi tritt trotz seines neuen Jobs auch weiterhin als Fahrer in der Formel E an.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Daniel-Abt-Audi-Formel-E-zieht-Skifahrer-auf-Eis

Formel E auf Eis: Audi & Daniel Abt begeistern beim GP Ice Race

Spektakuläre Szenen in Österreich: Beim GP Ice Race in Zell am See wagten sich Formel-E-Fahrer Daniel Abt und DTM-Champion Rene Rast mit ihren Rennautos bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt auf Schnee und ...


von Timo Pape

Red-Bull-Glasses-Red-Bull

Red-Bull-Motorsportberater Marko: Formel E "nur eine Ablenkung vom Diesel-Skandal"

Obwohl allein im aktuellen Formel-E-Fahrerfeld vier ehemalige oder aktive Piloten aus dem Nachwuchsprogramm von Red Bull Racing antreten, ist die österreichische Getränkefirma noch nicht mit einem eigenen Sponsoring-Programm in der Elektroserie vertreten. Dass ...


von Tobias Bluhm

london-2016-simona-de-silvestro

London, Birmingham, Manchester: Formel E arbeitet an Rückkehr nach Großbritannien

Seit dem London E-Prix 2016, dem Saisonfinale der zweiten Saison, wartet die Formel E auf ihre Rückkehr nach Großbritannien. Die Rennserie hatte nach einer außergerichtlichen Einigung mit der Battersea Park Action Group (BPAG) auf die Durchführung des vertraglich ...


von Tobias Wirtz