Lücken im Sportlichen Reglement geschlossen

Die FIA hat am Tag vor dem Marrakesch E-Prix eine Klarstellung bezüglich des Sportlichen Reglements veröffentlicht und somit mehrere potenzielle Lücken im Regelwerk geschlossen.

Danach wird in Paragraph 33.3 a) die Reihenfolge, nach der die Fahrer in Quali-Gruppen eingeteilt werden, nun nach dem aktuellen Punktestand sowie nach den erreichten Platzierungen ermittelt. Bislang stand dort lediglich, dass das Gesamtklassement maßgeblich sei. Außerdem wurde festgelegt, dass die Gruppen 3 und 4 immer diejenigen seien, die aus sechs Fahrzeugen bestehen. Die dritte Anpassung des Paragraphen legt fest, dass Fahrer, die bislang nicht an der Meisterschaft teilgenommen haben, am Ende des Feldes, absteigend nach ihren Startnummern einsortiert werden.

Darüber hinaus wurde definiert, dass im Qualifying alle Runden außer einer 250-kW-Runde mit maximal 200 kW bestritten werden müssen. Hier ließ das Reglement bislang zu, dass die Fahrer für ihre erste gezeitete Runde auch mit aktiviertem Attack-Mode, also mit 225 kW Leistung, fahren konnten. Ausgenutzt hatte diese Lücke im Regelwerk jedoch bislang kein Fahrer.

Zu guter Letzt wurde ins Reglement aufgenommen, dass jeder Fahrer pro Freiem Training nur noch genau zwei Runden mit mehr als 200 kW Leistung fahren darf - eine Runde mit 225 kW und eine weitere Runde mit der vollen Leistung von 250 kW.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Programm, Anreise, Informationen: Alles, was du zur Formel E in Bern wissen musst

In wenigen Tagen ist es soweit: Mit dem Bern E-Prix 2019 startet die Formel E in ihr letztes Europa-Rennen. Nach dem historischen Rennen in Zürich 2018, dem ersten Rundstreckenrennen in der Alpenrepublik nach mehr als 63 Jahren, macht ...


von Tobias Wirtz

Jean Todt sauer über Termin-Überschneidungen mit WEC, Änderungen noch möglich

Am Freitag stellte die Formel E ihren provisorischen Rennkalender für die kommende Saison 2019/20 vor. Viel Freude kam dabei allgemein nicht auf. Der Schweizer E-Prix musste nach unseren Informationen sehr kurzfristig gestrichen werden, zudem finden sich abermals zwei vakante Terminslots ...


von Timo Pape

Elektroband & Leichtbau: Wie voestalpine die E-Mobilität weiterentwickelt

Anzeige | Bis zu 14 Millionen Elektroautos könnten bis 2025 auf den Straßen unterwegs sein, Das prophezeit die Handelsblatt-Studie "Die Rolle von Stahl in der Elektromobilität" im Auftrag von voestalpine. Mit dieser enormen Zahl Autos ginge auch ein enormer ...


von Timo Pape