Lugano verzichtet auf Formel-E-Bewerbung

Lugano wird sich nicht für die Austragung des Schweizer Formel-E-Rennens im Sommer 2019 bewerben. Das teilte die Stadtregierung am Freitag mit. Da die Organisatoren der Elektroserie ihre Verhandlungen mit Bern "intensivieren", erachte Lugano es als zu unwahrscheinlich, den Zuschlag noch zu erhalten.

"Unter diesen Umständen ist es nicht mehr gegeben, die Bereitschaft für eine Austragung 2019 aufrechtzuerhalten", heißt es in einem Statement. Auch die Zeit für die Vorbereitung werde zu knapp. Bern etabliert sich zeitgleich immer mehr als mögliche Alternative für den ursprünglich geplanten Lauf in Zürich. Als größte Hürde gilt derzeit die Streckenführung: Der städtische Verkehr soll möglichst wenig eingeschränkt werden, weshalb ein Kurs in der Berner Innenstadt von lokalen Medien derzeit als eher unwahrscheinlich bewertet wird.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Offiziell: Formel E fährt 2020 in Jakarta

Binnen weniger Monate ist aus dem Traum, die Formel E bereits in der Saison 2019/20 in die indonesische Hauptstadt Jakarta zu holen, Wirklichkeit geworden. Auf einer Pressekonferenz am Freitag präsentierte Alberto Longo, der ...


von Tobias Bluhm

Jamie Reigle im Portrait: Vom Superbowl zum Formel-E-Geschäftsführer

Los Angeles, 10. September 2017. Im ovalen Memorial Coliseum, dem Stadion des lokalen American-Football-Teams, fiebern bei Temperaturen von 30 Grad Celsius über 60.000 begeisterte Sportfans dem Saisonauftakt der heimischen "Rams" entgegen. Das Duell ...


von Tobias Bluhm

Toto Wolff: Lewis Hamilton wäre "durchaus offen" für Zukunft in Formel E

Spätestens seitdem Lewis Hamilton im Oktober 2018 seinen inzwischen fünften Weltmeister-Titel in der Formel 1 einfahren konnte, zählt der Brite zu den besten Rennfahrern seiner Generation. Hamilton sorgt sich zeitgleich jedoch auch wie ...


von Tobias Bluhm