Lugano verzichtet auf Formel-E-Bewerbung

Lugano wird sich nicht für die Austragung des Schweizer Formel-E-Rennens im Sommer 2019 bewerben. Das teilte die Stadtregierung am Freitag mit. Da die Organisatoren der Elektroserie ihre Verhandlungen mit Bern "intensivieren", erachte Lugano es als zu unwahrscheinlich, den Zuschlag noch zu erhalten.

"Unter diesen Umständen ist es nicht mehr gegeben, die Bereitschaft für eine Austragung 2019 aufrechtzuerhalten", heißt es in einem Statement. Auch die Zeit für die Vorbereitung werde zu knapp. Bern etabliert sich zeitgleich immer mehr als mögliche Alternative für den ursprünglich geplanten Lauf in Zürich. Als größte Hürde gilt derzeit die Streckenführung: Der städtische Verkehr soll möglichst wenig eingeschränkt werden, weshalb ein Kurs in der Berner Innenstadt von lokalen Medien derzeit als eher unwahrscheinlich bewertet wird.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Keine Bewilligung für Rennstrecke: Zürich erteilt Formel E Absage für 2020

In Zürich wird 2020 kein Formel-E-Rennen stattfinden. Das bestätigte der Stadtrat der Limmatstadt am Mittwochnachmittag. Hintergrund ist ein Beschluss der ETH Zürich und des Züricher Stadtrates, die die nötigen Baumaßnahmen für den geplanten ...


von Tobias Bluhm

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Swiss E-Prix

Der Formel-E-Lauf in der Schweiz bot Spannung bis in die letzte Kurve. Nach einem Unfall am Rennstart widerstand Jean-Eric Vergne (DS) den wiederholten Angriffen von Mitch Evans (Jaguar), der den Franzosen rundenlang um ...


von Tobias Bluhm

Bern: Günther fährt trotz Schäden auf Platz 5 & steigert seinen Marktwert

Beim Swiss E-Prix in Bern wiederholte Maximilian Günther am vergangenen Wochenende sein bislang bestes Karriereergebnis in der Formel E. Der 21-Jährige überquerte nach einem hart umkämpften Rennen zwar den Zielstrich auf dem sechsten ...


von Tobias Bluhm