Marrakesch: Die Quali-Gruppen im Überblick

Es ist soweit: Mit dem Marrakesch E-Prix eröffnet die Formel E das Motorsport-Jahr 2019. Über den gesamten Tag verteilt berichtet e-Formel.de live für dich von der Rennstrecke über das Geschehen in Marokko. Um 12 Uhr mittags beginnt die Qualifikation, in der die Fahrer um die besten Plätze in der Startaufstellung kämpfen.

Nachdem aufgrund starker Regenfälle in Diriyya das Qualifying-System kurzfristig geändert wurde, kehrt die Formel E in Marrakesch zum gewohnten Qualifying-Format zurück. In insgesamt vier Gruppen treten jeweils fünf bis sechs Fahrer gemeinsam auf der Strecke an, um die möglichst schnellste Rundenzeit zu fahren. Im Anschluss qualifizieren sich die sechs schnellsten Piloten für das Super-Pole-Shoot-out, in dem die ersten drei Startreihen erneut in einem Zeitfahren ermittelt werden. Die Positionen 7 bis 22 werden bereits nach dem regulären Gruppen-Qualifying eingefroren.

Die Aufteilung der Fahrer in ihre Gruppen erfolgt nach dem aktuellen Zwischenstand in der Fahrerwertung, wodurch sich für Marrakesch die unten stehenden Gruppen ergeben. In den Gruppen 3 und 4 werden ab sofort immer sechs Piloten antreten, während es in den ersten beiden Gruppen nur jeweils fünf sind.

Der Marrakesch E-Prix 2019 startet um 16 Uhr. Eurosport 1 überträgt das Rennen live im Free-TV, das ZDF bietet zudem einen kostenlosen Online-Stream an. Die Qualifikation wird leider nicht im deutschen Fernsehen ausgestrahlt. Dennoch kannst du die gesamte Session in unserem beliebten Formel-E-Live-Ticker verfolgen.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Heimlicher Star von Hongkong: Der ZF-Antrieb von Venturi & HWA

Das Venturi-Team feierte beim Hongkong E-Prix vor etwas mehr als einer Woche seinen Premierensieg in der Formel E. Edoardo Mortara holte damit gleichzeitig den ersten Sieg für den neuen Antriebsstrang des deutschen Technologiekonzerns ...


von Erich Hirsch

Nach F1-Vorbild: Formel E diskutiert Mindestgewicht für Fahrer

Seit mehreren Jahren beschäftigt die Welt des Motorsports der schier allgegenwärtige "Abnehm-Wahnsinn". Auch in der Formel E wird das Thema des Fahrergewichts inzwischen heiß diskutiert. Denn während die Formel 1 für ihre neue ...


von Tobias Bluhm

Formel E: Porsche setzt Brendon Hartley für Testarbeit ein

Die Vorbereitungen für den Formel-E-Einstieg von Porsche laufen auf Hochtouren. Kürzlich absolvierte der deutsche Sportwagenhersteller den ersten Rollout mit Neel Jani am Steuer am Stammsitz in Weissach. Wie 'e-racing365' nun meldet, soll demnächst mit Brendon Hartley ein weiterer Porsche-Werkspilot die ...


von Erich Hirsch