Mexiko-Stadt: Kleine Änderungen am Layout

Für das Formel-E-Rennen in Mexiko-Stadt am Samtag wurden am Autodromo Hermons Rodriguez kleine Änderungen an der ersten Kurve sowie der letzten Schikane vorgenommen. Anstelle einer Schikane gibt es in Kurve 1 nun eine Rechtskurve, die für mehr Überholmanöver sorgen soll. Die Änderungen sollen außerdem den Fluss der Strecke verbessern, was im Anbetracht der 2016er-Kurvenkombination nicht schwierig werden dürfte.

Die Fahrer wurden in einem ersten Briefing bereits gewarnt, dass sie bei der Anfahrt auf die Kurve die weiße Linie am Streckenrand nicht überfahren dürfen. Sollte ein Fahrer dabei erwischt werden, wie er mit allen vier Rädern die Strecke verlässt, wird die Runde für ungültig erklärt.

Ferner wurde die letzte Schikane deutlich verengt. Im letzten Jahr schnitten die Fahrer - allen voran Jerome d'Ambrosio, um sich seinen von Sebastien Buemi stibitzten Platz eins zurückzuholen - reihenweise die Kurvenkombination. Nun stehen die Mauern deutlich näher am Scheitelpunkt. Ein Attackieren der Randsteine dürfte dadurch deutlich schwerer werden.

Eine Simulator-Runde auf dem geänderten Kurs in Mexiko-Stadt

von Tobias Bluhm 

Zurück

Addiriyah-Race-Phones

Formel E in Saudi-Arabien: Die besten Fotos vom Saisonauftakt in Diriyya

Der Formel-E-Saisonauftakt in Diriyya war an Show kaum zu überbieten. Während Antonio Felix da Costa im BMW seinem zweiten Karrieresieg entgegenstürmte, präsentierte sich der DS-Werkseinsatz um Jean-Eric Vergne und Andre Lotterer von seiner ...


von Tobias Bluhm

Robin-Frijns-Saudi-Arabia

Formel-E-Test in Diriyya: Bird mit Tagesbestzeit & neuem Streckenrekord in Saudi-Arabien

Sam Bird hat sich beim ersten In-Season-Test der Formel E in Diriyya die Tagesbestzeit gesichert. Nach zwei jeweils dreistündigen Sessions am Sonntag stellte der Brite mit einer Rundenzeit von 1:09.668 Minuten einen neuen ...


von Timo Pape

"Deutlich die Pace gefehlt" - Enttäuschendes Formel-E-Debüt für deutsches HWA-Team

HWA ist mit dem Diriyya E-Prix am Samstag in die Formel E eingestiegen. Nach einem guten Qualifying mit Platz 4 für Stoffel Vandoorne und Platz 9 für Gary Paffett konnten die Gen2-Fahrzeuge von HWA ...


von Timo Pape