Mexiko-Stadt: Kleine Änderungen am Layout

Für das Formel-E-Rennen in Mexiko-Stadt am Samtag wurden am Autodromo Hermons Rodriguez kleine Änderungen an der ersten Kurve sowie der letzten Schikane vorgenommen. Anstelle einer Schikane gibt es in Kurve 1 nun eine Rechtskurve, die für mehr Überholmanöver sorgen soll. Die Änderungen sollen außerdem den Fluss der Strecke verbessern, was im Anbetracht der 2016er-Kurvenkombination nicht schwierig werden dürfte.

Die Fahrer wurden in einem ersten Briefing bereits gewarnt, dass sie bei der Anfahrt auf die Kurve die weiße Linie am Streckenrand nicht überfahren dürfen. Sollte ein Fahrer dabei erwischt werden, wie er mit allen vier Rädern die Strecke verlässt, wird die Runde für ungültig erklärt.

Ferner wurde die letzte Schikane deutlich verengt. Im letzten Jahr schnitten die Fahrer - allen voran Jerome d'Ambrosio, um sich seinen von Sebastien Buemi stibitzten Platz eins zurückzuholen - reihenweise die Kurvenkombination. Nun stehen die Mauern deutlich näher am Scheitelpunkt. Ein Attackieren der Randsteine dürfte dadurch deutlich schwerer werden.

Eine Simulator-Runde auf dem geänderten Kurs in Mexiko-Stadt

von Tobias Bluhm 

Zurück

Race-at-Home-Schwindel: Disqualifikation & deftige Geldstrafe für Daniel Abt

Audi-Pilot Daniel Abt wurde nach dem fünften Formel-E-Lauf der E-Sports-Serie "Race at Home Challenge" für ein bemerkenswertes Vergehen bestraft. Weil der Deutsche das virtuelle Rennen in Berlin-Tempelhof nicht selbst bestritt, sondern einen Simracer sein Fahrzeug steuern ließ, wurde er nachträglich vom ...


von Tobias Bluhm

Race at Home Challenge: Oliver Rowland gewinnt in Berlin

Nissan-Pilot Oliver Rowland hat den fünften Saisonlauf der "Race at Home Challenge" der Formel E gewonnen. In einem spannenden Rennen auf der virtuellen Strecke in Berlin-Tempelhof siegte er vor Mercedes-Pilot Stoffel Vandoorne und Daniel Abt (Audi). Pascal Wehrlein ...


von Tobias Wirtz

Race at Home Challenge: Das Berlin-Rennen im Live-Stream

Saisonrennen Nummer 5 der Race at Home Challenge der Formel E steht an: Alle 24 Formel-E-Piloten sowie die "Challenger" werden dieses Mal auf der "brandneuen" Strecke auf dem ehemaligen Flughafen Berlin-Tempelhof um Meisterschaftspunkte fahren. In der Gesamtwertung führt ...


von Tobias Wirtz