Migräne: Vergne verpasst 1. Freies Training

Jean-Eric Vergne wird am Freitagnachmittag (16:45 Uhr) nicht am 1. Freien Training der Formel E in Marrakesch teilnehmen können. Das berichten die Kollegen von 'The Race'. Der amtierende Champion sei am Freitag nicht an der Strecke aufgetaucht und befinde sich mit einer "ernsthaften Migräne" im Hotel. Sein Team DS Techeetah hat dank des Rookie-Tests am Sonntag gleich zwei potenzielle Ersatzfahrer dabei: James Rossiter und Filipe Albuquerque.

Am frühen Nachmittag meldete sich Vergne selbst über seine Social-Media-Kanäle zu Wort: "Unglücklicherweise hatte ich in den vergangenen 24 Stunden schreckliche Kopfschmerzen und werde deshalb nicht in der Lage sein, am FP1 teilzunehmen. Aber die FIA-Ärzte kümmern sich gut um mich, sodass ich morgen fahren kann. Im Moment bin ich okay, doch es ist klüger noch abzuwarten, damit ich für das morgige Rennen wieder ganz fit bin."

Sollte Vergne am Rennsamstag noch nicht wieder fit sein, könnte Rossiter, der schon jahrelang zum Team gehört, zu seinem Formel-E-Debüt kommen. Beim 1. Freien Training am Freitagnachmittag übernahm der Brite bereits das Auto mit der Startnummer 25 von Vergne und beendete seine erste offizielle Formel-E-Session auf Platz 20.

von Timo Pape 

Zurück

Formel E in Berlin: Felix da Costa schlägt Günther im 3. Freien Training

Antonio Felix da Costa hat das 3. Freie Training des zweiten "Double-Headers" von Berlin für sich entschieden. Der Gesamtführende der Formel E landete knapp vor Samstagssieger Maximilian Günther. Oliver Rowland reihte sich als Dritter ein. Vor der ...


von Timo Pape

Formel E in Berlin: Das 3. Freie Training im Live-Stream

Mit dem 3. Freien Training geht die Formel E am Sonntag um 9:45 Uhr in die einzige Sonntagssession vor dem zweiten Qualifying auf altbekanntem Streckenlayout. Wer kann sich nach dem gestrigen Rennen in die Favoritenrolle für die Qualifikation ...


von Tobias Wirtz

Sette Camara nimmt Schuld für Massencrash auf sich: "Ganz klar mein Fehler"

Eine heftige Kollision hat im dritten Lauf des Berlin E-Prix James Calado, Neel Jani und Sergio Sette Camara aus dem Rennen gerissen. Die Strecke war so mit Trümmerteilen übersäht, dass die Rennleitung das Safety-Car hinausschicken musste, die Aufräumarbeiten ...


von Tobias Wirtz