Monaco: Bueno gewinnt 7. eTrophy-Rennen

Caca Bueno hat das Rennen der Jaguar I-Pace eTrophy in Monaco vor seinem Teamkollegen Sergio Jimenez gewonnen. Bryan Sellers sicherte sich den dritten Platz auf dem Podium. Der Neuseeländer Simon Evans wurde Vierter.  Yaqi Zhang als Sieger der Pro/Am-Kategorie platzierte sich auf einem sehr guten fünften Platz.

Beim turbulenten Start konnten sich beide Brasilianer absetzen, während sich Sellers nach schlechtem Rennstart gegen Stefan Rzadzinski wehren musste. Sellers ging auf dem Weg in die erste Kurve innen der Platz aus, so kam es zur Berührung zwischen dem Amerikaner und dem Kanadier. Rzadzinskis Aufhängung brach dabei, sodass er das Auto kaum kontrollieren konnte und Katherine Legge heftig in die Bande schob.

Rote Flaggen wurden geschwenkt, um Legges Auto zu bergen. Für die ehemalige Formel-E-Fahrerin war das Rennen damit beendet. Rzadzinski konnte das Rennen nach der Unterbrechung wieder aufnehmen, fuhr aber mit zwei Runden Rückstand hinter dem Feld her. Der Vorfall zwischen Legge und Rzadzinski wurde nach dem Rennen untersucht.

Unbemerkt vom Getümmel um Legge, Rzadzinski und Sellers konnte sich der Chinese Yaqi Zhang auf der Außenbahn auf Position 4 vorarbeiten. Nach dem Re-Start ließ er Simon Evans vorbei, um sich den Sieg in der Pro/Am-Kategorie zu sichern. Zwischenzeitlich schien es so, als könnte Jimenez seinen Teamkollegen überholen, doch Bueno ließ ihm keine Chance. Auch Sellers kam nicht nah genug an die Führenden heran, um ein Manöver anzusetzen.

Im siebten Rennen sicherte sich Sellers das sechste Podium (er wurde in Sanya disqualifiziert) und reist damit als Führender der Gesamtwertung nach Berlin. Jimenez rückte jedoch bis auf einen Punkt an den Rahal-Letterman-Lanigan-Fahrer heran. Das Rennen in Berlin findet am 25. Mai statt.

Das Rennergebnis der Jaguar I-Pace eTrophy in Monaco

 

Platz Fahrer     Team      
1 Caca Bueno Jaguar Brasil Racing
2 Sergio Jimenez Jaguar Brasil Racing
3 Bryan Sellers Rahal Letterman Lanigan Racing
4 Simon Evans Team Asia New Zealand
5 Yaqi Zhang Jaguar China Racing
6 Bandar Alesayi Saudi Racing
7 Anthony Beltoise Jaguar VIP Car
8 Celia Martin Viessmann Jaguar eTrophy Team Germany
9 Ziyi Zhang Jaguar China Racing
10 Stefan Rzadzinski TWR Techeetah
DNF Ahmed Bin-Khanen      Saudi Racing
DNF Katherine Legge Rahal Letterman Lanigan Racing

 

Die Fahrerwertung der Pro-Klasse der Jaguar I-Pace eTrophy nach dem Monaco E-Prix

 

Platz      Punkte     Fahrer     Team      
1 93 Bryan Sellers Rahal Letterman Lanigan Racing
2 92 Sergio Jimenez Jaguar Brasil Racing
3 76 Simon Evans Team Asia New Zealand
4 70 Caca Bueno Jaguar Brasil Racing 
5 62 Katherine Legge Rahal Letterman Lanigan Racing
6 43 Stefan Rzadzinski      TWR Techeetah

 

Die Fahrerwertung der Pro/Am-Klasse der Jaguar I-Pace eTrophy nach dem Monaco E-Prix

 

Platz      Punkte     Fahrer     Team      
1 123 Bandar Alesayi Saudi Racing
2 86 Yaqi Zhang Jaguar China Racing
3 80 Ahmed Bin-Khanen      Saudi Racing
4 54 Celia Martin Viessmann eTrophy Team Germany
5 12 Ziyi Zhang Jaguar China Racing
6 11 Tao Wang Jaguar China Racing
7 11 Qi Lin Jaguar China Racing

 

von Svenja König 

Zurück

Thema Impfen: So schützt sich die Formel E auf ihrer Welttournee

Die Formel E bewegt sich seit ihrer Premierensaison 2014/2015 auf unterschiedlichen Kontinenten. Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika stehen dabei fast jede Saison im Rennkalender der Elektrorennserie. In der derzeitigen "Off-Season" sind wir ...


von Erich Hirsch

Formel-E-Fahrer wünschen sich Rückkehr zu fester Rundenzahl

Mit der vergangenen Saison 2018/19 führte die Formel E eine neue Regel zur Dauer eines E-Prix ein: Ab sofort gingen die Elektrorennen nicht mehr über eine fixe, im Vorfeld definierte Rundenzahl, sondern über ...


von Timo Pape

Agag über Extreme-E-Kritik: "Man kann nicht im Bett bleiben, nur um Emissionen zu vermeiden"

Die neue SUV-Rennserie Extreme E soll zum nächsten großen Streich von Formel-E-Gründer Alejandro Agag werden. Der Spanier, der sich in den kommenden Wochen von seiner Position als Geschäftsführer der Formel E zurückziehen ...


von Tobias Bluhm