NextEV NIO auch in S4 mit Piquet & Turvey

Alles deutet darauf hin, dass das chinesische Formel-E-Team NextEV NIO auch in der kommenden vierten Saison mit Nelson Piquet jr. und Oliver Turvey antreten wird - so zumindest der feste Plan des Teammanagments. "Beide Fahrer haben Verträge, und beide Fahrer werden bleiben", sagt Teamchef Gerry Hughes gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Die Ingenieure können somit eine Beziehung zu beiden Fahrern aufbauen. Das ist eine wichtige Verbindung."

Oberstes Ziel von Hughes ist, seinem Team endlich zu mehr Stabilität zu verhelfen, nachdem in den vergangenen 2,5 Jahren immer wieder große Umbrüche anstanden. "Vom Namen her sind wir zwar das gleiche Team wie in der Vorsaison, aber neben den beiden Fahrern sind nur drei Mitarbeiter aus dem Vorjahr noch an Bord. Es ist ein komplett neues Team", erklärt Hughes, der selbst erst vor wenigen Monaten für den verstorbenen Dr. Martin Leach ins Team kam. "Wenn ich eines in den ganzen Jahren in der Industrie gelernt habe, dann dass Stabilität sehr wichtig ist." Eine offizielle Bestätigung der Fahrer steht allerdings noch aus.

von Timo Pape 

Zurück

Andre-Lotterer-Formel-E-Gen-2-Car-DS-Test

Formel E: Lotterer & Vergne begeistert vom DS E-TENSE FE 19

DS Performance - die Motorsportabteilung von DS Automobiles - hat mit dem Testprogramm für die kommende Formel-E-Saison 2018/19 begonnen, denn die Franzosen haben vor dem fünften Jahr der Meisterschaft die Herstellerlizenz von Virgin ...


von Timo Pape

Lucas-di-Grassi-sits-on-new-Formula-E-Car

Zürichsee, Testfahrten und bald Vater: Formel-E-Meister Lucas di Grassi im Interview

Mit seinem Sieg beim Formel-E-Rennen in Zürich hat sich Lucas di Grassi auf den dritten Platz in der Meisterschaft nach vorn gekämpft. Darüber hinaus hat Audi Sport ABT Schaeffler seine Vorbereitung auf die ...


von Timo Pape

Jerome-d'Ambrosio-Dragon-Formula-E-Zurich

Agag bestätigt Interesse von US-Herstellern, Ford wägt Formel E gegen Rallyecross ab

Die Formel E kann sich vor interessierten Herstellern kaum retten. Das betrifft vor allem die OEMs hierzulande. Ab Saison 6 (Ende 2019) treten mit Audi, BMW, Mercedes und Porsche gleich vier deutsche Giganten ...


von Timo Pape