NIO trennt sich von Team- und Technikchef

Wie e-Formel.de aus gut informierten Kreisen erfuhr, hat sich das chinesisch-britische Formel-E-Team NIO von zwei hochrangigen Mitgliedern des Teammanagements getrennt. Sowohl der bisherige Teamchef Gerry Hughes als auch Technikchef Paul Fickers mussten den Rennstall verlassen. Seit dem New York City E-Prix Mitte Juli sollen die beiden Briten bereits nicht mehr in die Entscheidungsfindung bei NIO einbezogen worden sein.

Potenzielle Nachfolger für Hughes, der das Team am Montag verließ, und Fickers (seit vergangener Woche nicht mehr an Bord) sind bislang nicht bekannt. Möglicherweise werden Vertreter des spanischen Unternehmens QEV Technologies die Zügel im Team übernehmen, wie wir bereits vor gut drei Wochen mutmaßten. Damals hatten wir über die Übernahme des NIO-Teams durch die chinesische Motorsport-Gruppe Lisheng Racing Co. Ltd. und eine Neustrukturierung des Rennstalls berichtet. Eine Personalentscheidung könnte Anfang September fallen und offiziell bekanntgegeben werden.

NIO wollte sich auf Anfrage von 'e-Formel.de' zum jetzigen Zeitpunkt nicht zu den "fortlaufenden Spekulationen rund um das NIO Formula E Team" äußern.

von Timo Pape 

Zurück

Kommentar: Maximilian Günther ist kein Zukunftstalent mehr

Deutschland hat wieder einen Rennsieger in der Formel E! 609 Tage nach Daniel Abts Triumph-Fahrt von Berlin-Tempelhof 2018 krönte sich BMW-Mann Maximilian Günther am vergangenen Wochenende zum neuesten Rennsieger in der Formel E. Spätestens jetzt ist klar, dass ...


von Tobias Bluhm

Nio-Pilot Turvey "Weltklasse", Ma erneut überrundet - "Hoffe, dass wir alle die Geduld aufbringen können…"

Licht und Schatten beim chinesischen Formel-E-Team Nio 333: Während Oliver Turvey beim Santiago E-Prix vergangenes Wochenende sensationell in die Super-Pole einzog und auch im Rennen nur um wenige Sekunden die Punkteränge verpasste, präsentierte sich Ma Qing Hua ein weiteres Mal als ...


von Timo Pape

Jaguar in Santiago: "Hauptziel" dank Mitch Evans erreicht, Calado will aufs Podium

Mit einem überragenden Qualifying und einer starken Rennpace meldeten sich Mitch Evans und Jaguar in Santiago nach einem schwachen Saisonauftakt zurück. Sein Teamkollege James Calado holte nach einer erneut starken Aufholjagd im Rennen weitere wichtige Punkte für das ...


von Tobias Wirtz