BREAKING
+++ Der ePod LIVE ab 20:00 Uhr auf live.e-formel.de +++
 
16.07 - 20.20 Uhr

Noch Hoffnung für Zürich E-Prix 2020

Die Vorstellung des provisorischen Formel-E-Rennkalenders am vergangenen Freitag sorgte in der Schweiz für lange Gesichter, denn eigentlich war die Rückkehr der Elektroserie nach Zürich geplant. Immerhin wurde der Bewilligungsprozess für ein Rennen auf dem ETH-Campus Hönggerberg im Sommer 2020 bereits initiiert. Dennoch fehlte der Swiss E-Prix auf dem Terminkalender. Hintergrund seien einerseits das Datum sowie das politische Klima gewesen. Andererseits hänge ein künftiger Swiss E-Prix auch vom Verlauf des Rennens in Bern am kommenden Wochenende (22. Juni) ab, heißt es.

Die Hoffnung, womöglich doch noch Teil der sechsten Formel-E-Meisterschaft zu werden, gibt der Veranstalter deshalb noch nicht auf: "Tatsache ist: Rennkalender der Formel E sind auch in einer laufenden Saison angepasst worden", erklärt Stephan Oehen, Sprecher der Swiss E-Prix AG, gegenüber der 'NZZ'. "Entsprechend schließen wir nicht aus, dass dies für die Schweiz und die sechste Saison auch möglich sein könnte. Bis Ende Juli wissen wir mehr." Schweizer Fans dürfen also noch auf ein Rennen in Zürich im kommenden Jahr hoffen, wenngleich die Chancen weiterhin nicht gut stehen.

von Timo Pape 

Zurück

Performance-Analyse: Zahlen, Daten & Statistiken zur Formel E in New York

Jean-Eric Vergne hat es wieder geschafft: Ein Ausfall und ein siebter Platz reichten dem Franzosen zur Titelverteidigung. Die Hauptprotagonisten am "Big Apple" waren jedoch andere: Sebastien Buemi hielt mit der Pole-Position und dem ...


von Tobias Wirtz

Vize-Champion Buemi: "Ein Problem weniger hätte gereicht, um Formel-E-Titel zu gewinnen"

Nissan-Pilot Sebastien Buemi hat am Samstag in New York City nach der sechsten Pole-Position für sein Team endlich auch den ersten Sieg für einen japanischen Antriebshersteller in der Geschichte der Formel E erzielt. ...


von Tobias Wirtz

Frijns schlägt Bird mit 2. Saisonsieg & sichert Virgin Gesamtrang 3

Robin Frijns hat seine erste Formel-E-Saison als Virgin-Fahrer (vormals Andretti) auf einem starken vierten Gesamtrang beendet. Der Niederländer sicherte sich am Sonntag in New York nach dem Regenchaos von Paris seinen zweiten Saisonsieg. ...


von Timo Pape