BMW stellt Roadster-Safety-Car vor

BMW i erweitert den Fuhrpark der Formel E. Unter den Augen von Serienboss Alejandro Agag und Pierre Casiraghi präsentierte der Münchner Automobilhersteller im mondänen "Yacht Club de Monaco" das neue "BMW i8 Roadster Safety Car". Es ist das weltweit erste Safety-Car, das mit offenem Cockpit eingesetzt werden kann. Auffälligste Merkmale der spektakulären Silhouette sind der Heckflügel und die gekürzte Frontscheibe.

"Das BMW i8 Roadster Safety Car hat ein markantes Design, das es deutlich von allem abhebt, was wir bisher gesehen haben", sagt Agag. "Ich kann mir keinen besseren Ort für seine Präsentation vorstellen als Monaco. BMW i ist seit der ersten Saison Partner der Formel E. Die beständige Unterstützung als 'Official Vehicle Partner' und nun auch als Rennteam beweist, wie wichtig ihnen das Thema Elektromobilität ist."

Zur Formel-E-Flotte der Sicherheitsfahrzeuge zählen noch das Schwestermodell "BMW i8 Coupe Safety Car", der BMW i3s als Race-Director-Car und der BMW 530e als Medical-Car. Ob Safety-Car-Pilot Bruno Correia das erste Sicherheitsfahrzeug ohne Dach beim prestigeträchtigen Monaco E-Prix an den Start bringen wird, erfährst du bei uns hier im Live-Ticker.

von Erich Hirsch 

Zurück

Offiziell: Formel E fährt 2020 in Jakarta

Binnen weniger Monate ist aus dem Traum, die Formel E bereits in der Saison 2019/20 in die indonesische Hauptstadt Jakarta zu holen, Wirklichkeit geworden. Auf einer Pressekonferenz am Freitag präsentierte Alberto Longo, der ...


von Tobias Bluhm

Jamie Reigle im Portrait: Vom Superbowl zum Formel-E-Geschäftsführer

Los Angeles, 10. September 2017. Im ovalen Memorial Coliseum, dem Stadion des lokalen American-Football-Teams, fiebern bei Temperaturen von 30 Grad Celsius über 60.000 begeisterte Sportfans dem Saisonauftakt der heimischen "Rams" entgegen. Das Duell ...


von Tobias Bluhm

Toto Wolff: Lewis Hamilton wäre "durchaus offen" für Zukunft in Formel E

Spätestens seitdem Lewis Hamilton im Oktober 2018 seinen inzwischen fünften Weltmeister-Titel in der Formel 1 einfahren konnte, zählt der Brite zu den besten Rennfahrern seiner Generation. Hamilton sorgt sich zeitgleich jedoch auch wie ...


von Tobias Bluhm