Paris: Shakedown ohne größere Zwischenfälle

Der Shakedown zum Paris ePrix verlief ohne größere Zwischenfälle. Zwischen 17:00 und 17:30 Uhr ließen die Formel-E-Teams am Freitag erstmals die Motoren an und drehten einige Runden um den Invalidendom. Bemerkenswert: Oliver Turvey blieb zwischenzeitlich auf der Strecke stehen, obwohl zuvor eine Komponente am Antriebsstrang seines NextEV ausgetauscht worden war (zur Strafe).

Für den einzigen Aufreger des Shakedowns sorgte ganz zu Beginn Safety-Car-Pilot Bruno Correia, der am Ende der Start- und Zielgeraden den Bremspunkt verpasste und seinen BMW i8 beinahe in die Streckenbegrenzung gesetzt hätte. Der Paris ePrix beginnt am Samstagmorgen um 8 Uhr mit dem 1. Freien Training. Alle Sessions des Tages verfolgt ihr wie gewohnt bei uns im Live-Ticker.

von Timo Pape 

Zurück

Jean Todt sauer über Termin-Überschneidungen mit WEC, Änderungen noch möglich

Am Freitag stellte die Formel E ihren provisorischen Rennkalender für die kommende Saison 2019/20 vor. Viel Freude kam dabei allgemein nicht auf. Der Schweizer E-Prix musste nach unseren Informationen sehr kurzfristig gestrichen werden, zudem finden sich abermals zwei vakante Terminslots ...


von Timo Pape

Elektroband & Leichtbau: Wie voestalpine die E-Mobilität weiterentwickelt

Anzeige | Bis zu 14 Millionen Elektroautos könnten bis 2025 auf den Straßen unterwegs sein, Das prophezeit die Handelsblatt-Studie "Die Rolle von Stahl in der Elektromobilität" im Auftrag von voestalpine. Mit dieser enormen Zahl Autos ginge auch ein enormer ...


von Timo Pape

Neue Formel-E-Regeln für Saison 6: Mehr Attack-Mode-Power & Punkte für Bestzeit in Quali-Gruppen

Mit dem Start in die Formel-E-Saison 2019/20 ändert sich jede Menge in der Formel E. Im Rahmen eines Treffens des FIA-Welt-Motorsport-Rates (WMSC) am Freitag in Paris wurde, neben dem neuen Rennkalender, auch ein überarbeitetes Regelwerk für die Elektromeisterschaft beschlossen.


von Tobias Bluhm