Rookie-Test: Nio & Venturi präsentieren Fahrer

Auch Nio und Venturi haben ihre Fahrerpaarungen für den Rookie-Test der Formel E in Marrakesch bekanntgegeben. Am Donnerstagnachmittag stellten beide Teams ihre Piloten für den obligatorischen Testtag im Anschluss an den E-Prix in Marokko vor. Wenig überraschend setzt Venturi auf Piloten aus dem eigenen Entwicklungsfahrer-Aufgebot: Wie bereits im letzten Jahr werden Norman Nato und Arthur Leclerc, der jüngere Bruder von Formel-1-Fahrer Charles, für die Monegassen ins Auto steigen.

Nio setzt hingegen auf das Talent von Antonio Fuoco. Der Italiener fuhr bereits im letzten Jahr in Marrakesch, allerdings für GEOX Dragon. Er nahm zudem am Vorsaison-Test der Saison 2018/19 teil. Fuoco ist Teil der Nachwuchs-Akademie von Ferrari und gewann in den vergangenen Jahren drei Rennen in der Formel-2-Meisterschaft. An seiner Seite wird in Marokko der Chinese Daniel Cao starten. Der 18-Jährige wurde im letzten Jahr Dritter in der Asiatischen Formel-3-Meisterschaft. Cao wurde von Nio zudem als Entwicklungsfahrer verpflichtet und wird das Team auch in den kommenden Monaten unterstützen.

Nach der Bekanntgabe der Fahrer von Nio und Venturi stehen nur noch die Fahrerpaarungen von DS Techeetah und Mercedes aus. Bei Dragon ist zudem noch ein Platz an der Seite von Ex-DTM-Fahrer Joel Eriksson vakant. Die Formel E will die offizielle Nennliste für den Rookie-Test am Freitag vorstellen.

Das vorläufige Line-up für den Rookie-Test in Marrakesch

  • Audi: Kelvin van der Linde / Mattia Drudi
  • BMW: Lucas Auer / Kyle Kirkwood
  • Techeetah: tba
  • Virgin: Alice Powell / Nick Cassidy
  • Dragon: Joel Eriksson /tba
  • Mahindra: Sam Dejonghe / Pipo Derani
  • Mercedes: tba
  • Nio: Antonio Fuoco / Daniel Cao
  • Nissan: Mitsunori Takaboshi / Jann Mardenborough
  • Jaguar: Jamie Chadwick / Sacha Fenestraz
  • Venturi: Norman Nato / Arthur Leclerc
  • Porsche: Thomas Preining / Frederic Makowiecki
von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

"UIM E1 World Electric Powerboat Series" - 1. elektrische Speedboot-Rennserie vorgestellt

Formel-E-Gründer Alejandro Agag und der ehemalige McLaren-Motorsportchef Rodi Basso haben die erste elektrische Speedboot-Rennserie ins Leben gerufen. Bei einer Pressekonferenz am Freitagmittag im Monaco Yacht Club wurden das Konzept der neuen "UIM E1 World Electric Powerboat Series", erste ...


von Timo Pape

Zum Saisonstart der Roborace-Beta-Season: Neues Team Acronis SIT Autonomous vorgestellt

Am Freitag ist es endlich soweit: Nach langem Warten startet Roborace, die erste Rennserie für autonom fahrende Elektroautos, am 25. September 2020 in ihre sogenannte Beta-Saison - die zweite Test-Kampagne vor der ersten "richtigen" Saison. Fans können die insgesamt zwölf Veranstaltungen ...


von Tobias Wirtz

Formel E erreicht als 1. globale Sportart Klimaneutralität durch Ausgleichsprogramme

Die Formel E hat als erste global ausgetragene Sportart das Prädikat "klimaneutral" erreicht. Das gab die Elektrorennserie am Montag bekannt. Durch Investitionen in Umweltprojekte in allen Ländern, in denen die Formel E in ihrer sechsjährigen Geschichte bislang gefahren ist, konnte ...


von Timo Pape