Santiago: Die Quali-Gruppen im Überblick

Die Formel E ist zurück aus ihrer Weihnachtspause. Mit dem Santiago E-Prix 2020 eröffnet die Elektroserie am Samstag das neue Jahrzehnt. Im Qualifying zum dritten Saisonlauf wird sich ab 16 Uhr deutscher Zeit herausstellen, welcher Fahrer die Pole-Position und damit auch die ersten Punkte in Chile holen kann. Zudem wird in der Gruppen-Qualifikation seit Beginn dieser Saison ein zusätzlicher Zähler für den schnellsten Fahrer vergeben. Im Anschluss geht es in der Super-Pole-Session um Startplatz 1.

Für die Qualifikation teilt die Formel E das Fahrerfeld von 24 Piloten in vier Gruppen mit je sechs Fahrern auf. Die Zuordnung der Fahrer in die Gruppen ergibt sich dabei aus dem Gesamtstand der Fahrermeisterschaft. Die sechs bestplatzierten Fahrer treten in Gruppe 1 gegeneinander an, die nächsten sechs in Gruppe 2 und so weiter. Während die sechs schnellsten Fahrer der Gruppenphase anschließend um die Super-Pole kämpfen dürfen und dabei die besten Startplätze unter sich ausmachen, werden die Positionen 7 bis 24 nach dem Gruppen-Qualifying für die Startaufstellung "eingefroren".

Für das Qualifying von Santiago de Chile haben sich die folgenden Gruppen ergeben.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Formel E zurück in Afrika: Die große Rennvorschau zum Marrakesch E-Prix 2020

Es geht weiter: Nur zwei Wochen nach dem ereignisreichen Mexico City E-Prix trifft das Fahrerlager der Formel E erneut zusammen. Wenn die Elektroserie am Wochenende (29. Februar) in Marrakesch gastiert, könnte der fünfte Sieger im fünften Rennen der ...


von Tobias Bluhm

Gen2 EVO: Konzept-Lackierungen aller Formel-E-Teams in der Galerie

Anfang Februar hat die Formel E ihren Facelift namens Gen2 EVO für die kommende siebte Saison (2020/21) veröffentlicht. In der Folge waren alle zwölf Teams aufgerufen, eine eigene Konzept-Lackierung zu entwerfen und über ihre Social-Media-Kanäle zu teilen. So erschien in ...


von Timo Pape

Lucas di Grassi analysiert Audi-Saisonstart: "Zählen noch nicht zu den Top-3-Teams"

Wie in den letzten Jahren war auch der Start in die Formel-E-Saison 2019/20 für das Werksteam von Audi durchwachsen. Zwar erreichte Lucas di Grassi bereits einmal das Podium und präsentierte in Mexiko eine imposante Aufholjagd. Dennoch waren die ...


von Tobias Bluhm