Santiago: Die Quali-Gruppen im Überblick

Nur zwei Wochen nach dem Marrakesch E-Prix geht die Formel E an diesem Samstag in Santiago, der Hauptstadt von Chile, an den Start. Um 16 Uhr deutscher Zeit beginnt die Qualifikation, in der die Fahrer um die besten Plätze in der Startaufstellung kämpfen.

In insgesamt vier Gruppen treten zuerst zweimal fünf und danach zweimal sechs Fahrer gemeinsam auf der Strecke an, um möglichst die schnellste Rundenzeit zu fahren. Im Anschluss qualifizieren sich die sechs schnellsten Piloten für das Super-Pole-Shoot-out, in dem die ersten drei Startreihen erneut in einem Zeitfahren ermittelt werden. Die Positionen 7 bis 22 werden bereits nach dem regulären Gruppen-Qualifying eingefroren. Die Aufteilung der Fahrer in ihre Gruppen erfolgt nach dem aktuellen Zwischenstand in der Fahrerwertung, wodurch sich für Santiago die unten stehenden Gruppen ergeben.

Die Qualifikation wird leider erneut nicht im deutschen Fernsehen ausgestrahlt. Dennoch kannst du die gesamte Session in unserem beliebten Formel-E-Live-Ticker verfolgen. Der Santiago E-Prix 2019 startet im Anschluss an die Qualifikation um 20 Uhr deutscher Zeit.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Thema Impfen: So schützt sich die Formel E auf ihrer Welttournee

Die Formel E bewegt sich seit ihrer Premierensaison 2014/2015 auf unterschiedlichen Kontinenten. Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika stehen dabei fast jede Saison im Rennkalender der Elektrorennserie. In der derzeitigen "Off-Season" sind wir ...


von Erich Hirsch

Formel-E-Fahrer wünschen sich Rückkehr zu fester Rundenzahl

Mit der vergangenen Saison 2018/19 führte die Formel E eine neue Regel zur Dauer eines E-Prix ein: Ab sofort gingen die Elektrorennen nicht mehr über eine fixe, im Vorfeld definierte Rundenzahl, sondern über ...


von Timo Pape

Agag über Extreme-E-Kritik: "Man kann nicht im Bett bleiben, nur um Emissionen zu vermeiden"

Die neue SUV-Rennserie Extreme E soll zum nächsten großen Streich von Formel-E-Gründer Alejandro Agag werden. Der Spanier, der sich in den kommenden Wochen von seiner Position als Geschäftsführer der Formel E zurückziehen ...


von Tobias Bluhm