Sanya: DS Techeetah "entdeckt" Atlantis

Das chinesiche Formel-E-Team von DS Techeetah hat vor seinem Heimrennen in Sanya am kommenden Samstag einen neuen Partner vorgestellt. Wie zuletzt NIO in Hongkong partnert Techeetah mit einem Hotel vor Ort - diesmal handelt es sich um das Hotel-Ressort Atlantis Sanya. Dieses befindet sich unmittelbar neben dem Rennkurs und wird eine besondere Kulisse für den ersten E-Prix auf der chinesischen Insel Hainan anbieten. Die Hotelanlage wird mit ihrem Logo auf den schwarz-goldenen DS E-Tense FE 19 von Jean-Eric Vergne und Andre Lotterer werben.

Heiko Schreiner, Managing Direktor von Atlantis Sanya, sagt: "Der Sanya E-Prix bietet die Fusion einer hohen Motorsportklasse mit der südchinesischen Kultur und Gastfreundschaft." Der Deutsche weiter: "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit DS Techeetah, um einige der Sehenswürdigkeiten zu präsentieren, die Sanya zu einem einzigartigen Reiseziel und einer fantastischen Gastgeberstadt machen."

Das im März 2018 eröffnete Atlantis Sanya sticht durchaus heraus: Mit 1.314 Zimmern, davon 154 Suiten, ist die insgesamt 540.000 Quadratmeter große Anlage eines der luxuriösesten Entertainment-Ressorts der Welt. Den Themenschwerpunkt Ozean untermauert das Hotel mit einem Unterwasser-Restaurant, einem Delphinarium und einem eigenen Wasserpark mit Rutschen und Wildwasserbahnen. Fonsun International, der größte in Privatbesitz befindliche Mischkonzern in China, investierte insgesamt 1,6 Milliarden US-Dollar in die Errichtung des Atlantis-Hotels.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Keine Bewilligung für Rennstrecke: Zürich erteilt Formel E Absage für 2020

In Zürich wird 2020 kein Formel-E-Rennen stattfinden. Das bestätigte der Stadtrat der Limmatstadt am Mittwochnachmittag. Hintergrund ist ein Beschluss der ETH Zürich und des Züricher Stadtrates, die die nötigen Baumaßnahmen für den geplanten ...


von Tobias Bluhm

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Swiss E-Prix

Der Formel-E-Lauf in der Schweiz bot Spannung bis in die letzte Kurve. Nach einem Unfall am Rennstart widerstand Jean-Eric Vergne (DS) den wiederholten Angriffen von Mitch Evans (Jaguar), der den Franzosen rundenlang um ...


von Tobias Bluhm

Bern: Günther fährt trotz Schäden auf Platz 5 & steigert seinen Marktwert

Beim Swiss E-Prix in Bern wiederholte Maximilian Günther am vergangenen Wochenende sein bislang bestes Karriereergebnis in der Formel E. Der 21-Jährige überquerte nach einem hart umkämpften Rennen zwar den Zielstrich auf dem sechsten ...


von Tobias Bluhm