Jaguar-Rückkehr für Alex Lynn in Sanya?

Jaguar Racing hat seinem ehemaligen Stammfahrer Alex Lynn einen Job als offizieller Test- und Ersatzfahrer für die kommende Formel-E-Saison 2019/20 angeboten. Der Brite könnte damit beim Sanya E-Prix 2020 sein Comeback geben, weil sein direkter Nachfolger James Calado voraussichtlich - vertraglich bedingt - an diesem Tag für AF Corse beim WEC-Lauf in Sebring teilnehmen muss. Bisher hat Lynn jedoch keine Entscheidung getroffen, ob er zu Jaguar zurückkehren wird.

"Er hat (das Angebot) nicht abgelehnt, aber bislang auch noch nicht unterschrieben", verrät Jaguar-Sportdirektor Gary Ekerold bei den Kollegen von 'e-racing365'. Jaguar-Teamchef James Barclay ergänzt: "Sollte er weiterhin (für Aston Martin) in der WEC fahren, würde das mit Sanya möglicherweise keinen Sinn ergeben. Das ist Teil der Entscheidungsfindung, die wir gerade durchschreiten. Alex ist auf jeden Fall ganz oben auf unserer Wunschliste." Lynn selbst wollte sich zu diesem Thema nicht äußern.

von Timo Pape 

Zurück

Video: Gelungene Formel-E-Premiere für neue Kameratechnik "Driver's Eye"

Weltneuheit in der Formel E: Nach ersten Tests bei den Testfahrten in Valencia und Diriyya hat die Elektroserie beim Santiago E-Prix erstmals ihre neue Kameratechnologie mit dem Namen "Driver's Eye" eingesetzt - eine Innovation im globalen Motorsport. Das ...


von Tobias Wirtz

Mexiko: Formel E bestätigt neue Streckenführung mit zusätzlichen F1-Kurven

Wenn die Formel E am 15. Februar 2020 in Mexiko-Stadt gastiert, wird sie von einer neuen Streckenführung Gebrauch machen. Wie die Elektroserie am Dienstag bestätigte, will sie in diesem Jahr einige zusätzliche Kurven des Formel-1-Kurses nutzen, um die ...


von Tobias Bluhm

Formel-E-Chef Reigle: "Werden E-Auto-Entwicklung in den nächsten 5 bis 7 Jahren antreiben"

Seit einigen Monaten ist Jamie Reigle als CEO der Formel E im Amt. Bei den Rennen in Saudi-Arabien und Chile konnte sich der Kanadier ein erstes Bild machen, wie es an der Rennstrecke zugeht. Im Interview mit 'CNN ...


von Timo Pape