Shakedown ohne besondere Ereignisse

Der halbstündige Shakedown von Buenos Aires ist ohne große Vorkommnisse über die Bühne gegangen. Alle Teams ließen ihre Autos auf die Strecke und drehten zwischen zwei und sechs Runden. Sam Bird klagte zwischenzeitlich über eine nicht funktionierende Rekuperationswippe am Lenkrad und wechselte daraufhin das Auto. Die schnellste Rundenzeit, die natürlich keinerlei Relevanz hat, fuhr Antonio Felix da Costa im Andretti. Hinter ihm folgten Felix Rosenqvist und Nick Heidfeld im Mahindra. Das 1. Freie Training zum Buenos Aires ePrix beginnt am Samstag um 12 Uhr deutscher Zeit - bei uns im Live-Ticker.

von Timo Pape 

Zurück

Formula-E-Cars-Buenos-Aires-Start

Eurosport: TV-Quoten der Formel E schlechter als Buenos Aires ePrix 2016

30.000 Zuschauer verfolgten den Buenos Aires ePrix der Formel E am vergangenen Samstag live an der Rennstrecke. Eine beachtlich hohe Zahl, die nicht zuletzt mit Serienneuling und Lokalmatador Jose Maria Lopez (Virgin) zu tun ...


von Timo Pape

First-Roborace-Argentina

Roborace schreibt Geschichte: Erstes Duell endet mit Unfall

Zum ersten Mal in der Geschichte des Motorsports sind zwei Roboter gegeneinander Rennen gefahren. Im Rahmen des Buenos Aires ePrix der Formel E am vergangenen Samstag schickte Roborace, die künftige Rahmenserie der ...


von Timo Pape

Nelson-Piquet-jr.-Formula-E-NIO-Buenos-Aires

Piquet kritisiert Rennleitung für Inkonsequenz bei di Grassi

Einmal mehr gerieten Nelson Piquet jr. und Lucas di Grassi am Formel-E-Wochenende in Buenos Aires aneinander. Zumindest fast. Denn di Grassi wurde nach dem Fahrzeugwechsel so knapp vor Piquet wieder in die Boxengasse ...


von Timo Pape