Shakedown ohne besondere Ereignisse

Der halbstündige Shakedown von Buenos Aires ist ohne große Vorkommnisse über die Bühne gegangen. Alle Teams ließen ihre Autos auf die Strecke und drehten zwischen zwei und sechs Runden. Sam Bird klagte zwischenzeitlich über eine nicht funktionierende Rekuperationswippe am Lenkrad und wechselte daraufhin das Auto. Die schnellste Rundenzeit, die natürlich keinerlei Relevanz hat, fuhr Antonio Felix da Costa im Andretti. Hinter ihm folgten Felix Rosenqvist und Nick Heidfeld im Mahindra. Das 1. Freie Training zum Buenos Aires ePrix beginnt am Samstag um 12 Uhr deutscher Zeit - bei uns im Live-Ticker.

von Timo Pape 

Zurück

Elektro-Rennen in Österreich? Wien bestätigt Gespräche mit Formel E

Fährt die Formel E in Zukunft auch in Österreich? Das Interesse an der Elektroserie ist in der Alpenrepublik offensichtlich. Zwei bedeutende heimische Unternehmen - der Technologiekonzern voestalpine und der Automobilzulieferer Magna - engagieren ...


von Erich Hirsch

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Mexico City E-Prix

Wie bereits in den letzten Jahren bot das Autodromo Hermanos Rodriguez der Formel E auch 2019 den Schauplatz für eine spektakuläre Schlussphase des Mexico City E-Prix. Nach rundenlangen Verteidigungsmanövern gegen Lucas di Grassi ...


von Tobias Bluhm

Mexiko: Doppel-Shutdown & kuriose Doppel-FANBOOST-Strafe für Vandoorne

Beim turbulenten vierten Saisonlauf der Formel E in Mexiko-Stadt kam das deutsche Team HWA Racelab erstmals mit beiden Fahrzeugen über die volle Renndistanz. Mit Platz 16 für Gary Paffett und Platz 18 für ...


von Timo Pape