Shakedown ohne besondere Ereignisse

Der halbstündige Shakedown von Buenos Aires ist ohne große Vorkommnisse über die Bühne gegangen. Alle Teams ließen ihre Autos auf die Strecke und drehten zwischen zwei und sechs Runden. Sam Bird klagte zwischenzeitlich über eine nicht funktionierende Rekuperationswippe am Lenkrad und wechselte daraufhin das Auto. Die schnellste Rundenzeit, die natürlich keinerlei Relevanz hat, fuhr Antonio Felix da Costa im Andretti. Hinter ihm folgten Felix Rosenqvist und Nick Heidfeld im Mahindra. Das 1. Freie Training zum Buenos Aires ePrix beginnt am Samstag um 12 Uhr deutscher Zeit - bei uns im Live-Ticker.

von Timo Pape 

Zurück

Zürich E-Prix: Vorbereitungen für Formel E laufen auf Hochtouren

Der Zürich E-Prix nimmt immer mehr konkretere Formen an. Am 10. Juni 2018 surren die Formel-E-Flitzer erstmals mitten durch die Innenstadt von Zürich. Die Vorbereitungen auf das erste Autorennen in der Schweiz ...


von Erich Hirsch

Perrinn-LMP1-Car

Project 424: Elektro-Prototyp mit Formel-E-Motoren nach Le Mans

Der Motorsport wird elektrifiziert: Nachdem 2012 erstmals die 24 Stunden von Le Mans mit einem Hybridantrieb gewonnen werden konnten, soll das prestigeträchtige Langstreckenrennen an der Sarthe in nur wenigen Jahren auch einen ersten ...


von Tobias Bluhm

Toto-Wolff-Mercedes-talks-Formula-E

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff findet neues Formel-E-Auto "fantastisch"

Ende Januar hat die Formel E ihr "Gen 2"-Fahrzeug vorgestellt. Mit dem neuen Elektrorennwagen dringt die noch junge Rennserie Ende 2018 mit 25 Prozent mehr Leistung und fast doppelt so viel Batteriekapazität nicht nur ...


von Timo Pape