Sicherheit: Neue Helme für die Formel E

Mit dem Start in die neue Formel-E-Saison 2019/20 gilt in der Elektroserie ein neuer Sicherheitsstandard für Helme. Die Nutzung der bereits in der laufenden Formel-1-Saison eingeführten Kopfschützer vom Modell "FIA 8860-2018" wird ab dem neuen Jahr auch in der Formel E verpflichtend. Die WEC und Formel 3 ziehen anschließend ab 2020 nach.

Der neue Standard ist das Ergebnis von Forschungen nach dem Unfall von Felipe Massa beim Ungarn Grand Prix 2009, als der heutige Venturi-Fahrer von einer auf der Strecke springenden Aufhängungsfeder am Kopf getroffen wurde. "Es ist wichtig, dass wir uns in unserer Forschung nach neuen Sicherheitsstandards immer wieder verbessern. Schon jetzt sind die Helme die sichersten der Welt. Diese neuen Richtlinien heben den Standard aber noch mal auf ein ganz neues Level", sagt FIA-Sicherheitschef Laurent Mekies.

Um das Potenzial von Verletzungen durch ballistische Körper zu minimieren, wurde die Visieröffnung im neuen Helm nach unten verlegt. Der Helm musste bei rigorosen Sicherheitstests einer 225 Gramm schweren Metallscheibe, die mit 250 km/h auf den Helm geschossen wurde, widerstehen. Auch ein zehn Kilogramm schweres Gewicht wurde bei den Tests aus fünf Metern auf den Helm fallen gelassen.

von Tobias Bluhm 

Zurück

"Formula E Unlocked": Porsche enthüllt Formel-E-Auto über Live-Videospiel

Das neue deutsche Porsche-Team geht bei der Präsentation seines ersten Formel-E-Fahrzeugs für die Saison 2019/20 neue Wege. Der Sportwagenhersteller plant am 28. August ab 18 Uhr eine interaktive Auto-Enthüllung über die Online-Plattform Twitch. ...


von Timo Pape

FIA geht gegen vermeintliche Traktionskontrolle in Formel E vor

Die FIA hat mit der Veröffentlichung des Technischen Reglements für die kommende Saison auf mögliche Traktionskontrollen in der Formel E reagiert. Gerüchte besagen, dass gleich neun der elf Teams in Saison 5 eine Vorrichtung ...


von Tobias Wirtz

Thema Impfen: So schützt sich die Formel E auf ihrer Welttournee

Die Formel E bewegt sich seit ihrer Premierensaison 2014/2015 auf unterschiedlichen Kontinenten. Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika stehen dabei fast jede Saison im Rennkalender der Elektrorennserie. In der derzeitigen "Off-Season" sind wir ...


von Erich Hirsch