Startschuss für voestalpine European Races

Anzeige | Fast ein Jahr ist seit der Ankündigung im Rahmen des Berlin E-Prix 2018 vergangen, nun ist es endlich soweit: Die voestalpine European Races stehen vor der Tür. Der Fahrer mit den besten Podiumsplätzen bei den Europa-Rennen in Rom, Paris, Monaco, Berlin und Bern erhält beim letzten Rennen der voestalpine European Races in Bern die 3D-gedruckte Trophäe von voestalpine. Den Auftakt bildet der Rom E-Prix am Samstag (13. April).

Bei den Fahrern der Formel E kommt die neue Challenge gut an: "Die voestalpine European Races sind ein großer Anreiz und in etwa vergleichbar mit einem Grand Slam im Tennis", erklärt Dragon-Pilot Maximilian Günther in Rahmen einer voestalpine-Veranstaltung in Linz gegenüber 'e-Formel.de'. "Im Endeffekt wollen alle Fahrer einen Wettbewerb gewinnen, und bei den fünf Europa-Rennen kann man nun zusätzlich etwas gewinnen. Es macht die Serie nochmals spannender, deshalb freue ich mich sehr darauf."

Für voestalpine geht es mit den European Races so richtig los in der Formel E. Der österreichische Technologiekonzern sponsert die Europa-Rennen in dieser Saison sowie auch im kommenden Jahr. Zudem engagiert sich voestalpine bei anderen Aktionen.

e-Formel.de bietet für die anstehende Europa-Saison eine eigene Ergebnis-Seite an. Mit eigenständigen Tabellen kannst du dich stets über den aktuellen Stand der voestalpine European Races informieren - sowohl bei den Fahrern als auch bei den Teams.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Di Grassi über Extreme E: "Eine großartige Marketing-Plattform"

In weniger als einem halben Jahr soll das erste Rennen der Formel-E-Schwesterserie Extreme E starten. Die Meisterschaft für Rallye-Buggys, die im vergangenen Jahr vom ehemaligen Formel-E-Geschäftsführer Alejandro Agag gegründet wurde, bereitet sich in diesen Wochen auf die offiziellen ...


von Tobias Bluhm

Formel-E-Boss Reigle erklärt: Darum hat Tesla (noch) kein eigenes Motorsport-Team

Die Liste der Automobilhersteller in der Formel E ist lang: Neben Audi und BMW nehmen seit 2019 auch Mercedes und Porsche mit eigenen Werksteams an den Rennen der Elektroserie teil. Auch Nissan, DS Automobiles oder Jaguar beteiligen sich ...


von Tobias Bluhm

"Völlig unparteiisch" - Gen3-Batterie-Hersteller Williams ohne Bedenken wegen Jaguar-Partnerschaft

Williams Advanced Engineering (WAE), 2010 als Tochterfirma des Williams-Formel-1-Rennstalls gegründet, wird die Batterien für die dritte Fahrzeuggeneration der Formel E liefern. WAE nimmt diese Rolle damit nach vier Jahren erneut ein, nachdem man bereits bei der ersten Generation ...


von Tobias Wirtz