Strafen für Massa wegen FANBOOST-Nutzung

Venturi-Pilot Felipe Massa hat sich bei seinem Formel-E-Debüt in Diriyya den FANBOOST gesichert. Allerdings scheinen ihm die Regeln zur Verwendung der anhand von Zuschauerstimmen vergebenen Zusatzenergie noch nicht ganz klar zu sein. So nutzte er den FANBOOST bereits vor der 22. Rennminute, was ihm eine Zeitstrafe von fünf Sekunden sowie einen Strafpunkt einbrachte.

Doch damit nicht genug: Massa nutzte dabei statt 100 kJ ganze 150 kJ Zusatzenergie - ein weiterer Verstoß gegen das Sportliche Regelwerk der Formel E. Hier fiel die Entscheidung der Sportkommissare härter aus: Neben einem weiteren Strafpunkt gab es eine nachträgliche Durchfahrtsstrafe, die in eine Zeitstrafe von 25 Sekunden umgewandelt wurde.

Der Brasilianer fiel so von Platz 14 auf Platz 17 zurück. Nutznießer der beiden Strafen waren Tom Dillmann, Maximilian Günther und Stoffel Vandoorne, die alle um jeweils einen Platz nach vorne rutschten.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Mercedes-Teamchef James im Exklusiv-Interview: Konkurrenz mit Audi & Co. "für den Sport nur förderlich"

Mit dem Einstieg der deutschen Formel-E-Teams von Mercedes und Porsche steht die elektrische FIA-Serie vor ihrer bisher wohl wichtigsten Saison. In der "am härtesten umkämpften Meisterschaft der Welt", wie die Formel E immer ...


von Erich Hirsch

Offiziell: Formel E fährt 2020 in Jakarta

Binnen weniger Monate ist aus dem Traum, die Formel E bereits in der Saison 2019/20 in die indonesische Hauptstadt Jakarta zu holen, Wirklichkeit geworden. Auf einer Pressekonferenz am Freitag präsentierte Alberto Longo, der ...


von Tobias Wirtz

Jamie Reigle im Portrait: Vom Superbowl zum Formel-E-Geschäftsführer

Los Angeles, 10. September 2017. Im ovalen Memorial Coliseum, dem Stadion des lokalen American-Football-Teams, fiebern bei Temperaturen von 30 Grad Celsius über 60.000 begeisterte Sportfans dem Saisonauftakt der heimischen "Rams" entgegen. Das Duell ...


von Tobias Bluhm