Strafen für Massa wegen FANBOOST-Nutzung

Venturi-Pilot Felipe Massa hat sich bei seinem Formel-E-Debüt in Diriyya den FANBOOST gesichert. Allerdings scheinen ihm die Regeln zur Verwendung der anhand von Zuschauerstimmen vergebenen Zusatzenergie noch nicht ganz klar zu sein. So nutzte er den FANBOOST bereits vor der 22. Rennminute, was ihm eine Zeitstrafe von fünf Sekunden sowie einen Strafpunkt einbrachte.

Doch damit nicht genug: Massa nutzte dabei statt 100 kJ ganze 150 kJ Zusatzenergie - ein weiterer Verstoß gegen das Sportliche Regelwerk der Formel E. Hier fiel die Entscheidung der Sportkommissare härter aus: Neben einem weiteren Strafpunkt gab es eine nachträgliche Durchfahrtsstrafe, die in eine Zeitstrafe von 25 Sekunden umgewandelt wurde.

Der Brasilianer fiel so von Platz 14 auf Platz 17 zurück. Nutznießer der beiden Strafen waren Tom Dillmann, Maximilian Günther und Stoffel Vandoorne, die alle um jeweils einen Platz nach vorne rutschten.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Heimlicher Star von Hongkong: Der ZF-Antrieb von Venturi & HWA

Das Venturi-Team feierte beim Hongkong E-Prix vor etwas mehr als einer Woche seinen Premierensieg in der Formel E. Edoardo Mortara holte damit gleichzeitig den ersten Sieg für den neuen Antriebsstrang des deutschen Technologiekonzerns ...


von Erich Hirsch

Nach F1-Vorbild: Formel E diskutiert Mindestgewicht für Fahrer

Seit mehreren Jahren beschäftigt die Welt des Motorsports der schier allgegenwärtige "Abnehm-Wahnsinn". Auch in der Formel E wird das Thema des Fahrergewichts inzwischen heiß diskutiert. Denn während die Formel 1 für ihre neue ...


von Tobias Bluhm

Formel E: Porsche setzt Brendon Hartley für Testarbeit ein

Die Vorbereitungen für den Formel-E-Einstieg von Porsche laufen auf Hochtouren. Kürzlich absolvierte der deutsche Sportwagenhersteller den ersten Rollout mit Neel Jani am Steuer am Stammsitz in Weissach. Wie 'e-racing365' nun meldet, soll demnächst mit Brendon Hartley ein weiterer Porsche-Werkspilot die ...


von Erich Hirsch