Strafen für Massa wegen FANBOOST-Nutzung

Venturi-Pilot Felipe Massa hat sich bei seinem Formel-E-Debüt in Diriyya den FANBOOST gesichert. Allerdings scheinen ihm die Regeln zur Verwendung der anhand von Zuschauerstimmen vergebenen Zusatzenergie noch nicht ganz klar zu sein. So nutzte er den FANBOOST bereits vor der 22. Rennminute, was ihm eine Zeitstrafe von fünf Sekunden sowie einen Strafpunkt einbrachte.

Doch damit nicht genug: Massa nutzte dabei statt 100 kJ ganze 150 kJ Zusatzenergie - ein weiterer Verstoß gegen das Sportliche Regelwerk der Formel E. Hier fiel die Entscheidung der Sportkommissare härter aus: Neben einem weiteren Strafpunkt gab es eine nachträgliche Durchfahrtsstrafe, die in eine Zeitstrafe von 25 Sekunden umgewandelt wurde.

Der Brasilianer fiel so von Platz 14 auf Platz 17 zurück. Nutznießer der beiden Strafen waren Tom Dillmann, Maximilian Günther und Stoffel Vandoorne, die alle um jeweils einen Platz nach vorne rutschten.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Mexiko: Formel E plant neue Streckenführung mit zusätzlichen F1-Kurven

Wenn die Formel E am 15. Februar 2020 in Mexiko-Stadt gastiert, wird sie voraussichtlich von einer neuen Streckenführung Gebrauch machen. Wie verschiedene Medien melden, will die Elektroserie in diesem Jahr einige zusätzliche Kurven des Formel-1-Kurses nutzen, um die ...


von Tobias Bluhm

Formel-E-Chef Reigle: "Werden E-Auto-Entwicklung in den nächsten 5 bis 7 Jahren antreiben"

Seit einigen Monaten ist Jamie Reigle als CEO der Formel E im Amt. Bei den Rennen in Saudi-Arabien und Chile konnte sich der Kanadier ein erstes Bild machen, wie es an der Rennstrecke zugeht. Im Interview mit 'CNN ...


von Timo Pape

Kommentar: Maximilian Günther ist kein Zukunftstalent mehr

Deutschland hat wieder einen Rennsieger in der Formel E! 609 Tage nach Daniel Abts Triumph-Fahrt von Berlin-Tempelhof 2018 krönte sich BMW-Mann Maximilian Günther am vergangenen Wochenende zum neuesten Rennsieger in der Formel E. Spätestens jetzt ist klar, dass ...


von Tobias Bluhm