Venturi: Richard Mille neuer Teampartner

Das Team Venturi hat sich einen neuen Sponsor geangelt. Wie das monegassische Team heute morgen bekannt gab, wird der Schweizer Luxus-Uhrenhersteller Richard Mille offizieller Teampartner. Der Deal läuft über drei Jahre.

Felipe Massa arbeitet schon länger mit der Uhrenmarke zusammen, der Brasilianer wurde in seiner Zeit als Formel-1-Pilot der erste Sportmarkenpartner für das Schweizer Unternehmen im Jahr 2004.

Richard Mille engagiert sich intensiv als Sport-Sponsor und hat bereits bekannte Sportler wie den amerikanischen Golfer Bubba Watson, den spanischen Tennisspieler Rafael Nadal, den jamaikanischen Sprinter Yohan Blake oder eben Felipe Massa ausgestattet.

Massa wird in den Saisons 5, 6 und 7 die Marke des französischen Unternehmers Mille vertreten und dessen Uhren mit seinem Konterfei präsentieren, die er zusammen mit dem Hersteller entwickelt hat.

"Ich bin sehr glücklich, Richard Mille bei Venturi an Bord zu haben. Ich habe es geliebt, mit ihnen über die Jahre zusammen zu arbeiten. Ich bin froh, dass wir unsere Partnerschaft in der Formel E fortsetzen können", freut sich Massa über die Partnerschaft. Teamkollege Edoardo Mortara präsentiert die Mille-Uhr RM 030 Automatic, der Deal läuft für 1 Jahr.

Das berüchtigte Mille-Logo wird visuell an beiden Venturi-Gen2-Boliden sichtbar sein. An der Nasenseite, der Nasenoberseite und an der Innenseite des Halo (Sicherheitsbügel) prangt das Logo des Uhrenherstellers. An der Teamkleidung und an den Rennoveralls von Massa und Mortara wird das Mille-Logo ebenfalls angebracht.

 

von Erich Hirsch 

Zurück

Coronavirus: China könnte Sportevents "temporär aussetzen" - Sanya E-Prix in Gefahr?

Durch die akute Ausbreitung des Coronavirus will das Sportbüro des chinesischen Staatsrats vorsorglich alle Sportveranstaltungen im Land bis April 2020 aussetzen - Autorennen inklusive. Das geht aus einem Schreiben des chinesischen Motorsport-Verbands hervor, über das mehrere lokale Medien ...


von Tobias Bluhm

Venturi will nach starkem Qualifying in Santiago "an der Rennpace arbeiten"

Trotz starker Leistungen im Training und Qualifying reist das monegassische Team Venturi mit gemischten Gefühlen aus Santiago de Chile ab. Im Rennen fehlte es Edoardo Mortara und Felipe Massa an Geschwindigkeit, um um die Podiumsplätze mitzukämpfen. Beide wurden ...


von Svenja König

Formel E in der Schweiz vor dem Aus? Organisator Swiss E-Prix AG meldet Konkurs an

Die nächste Hiobsbotschaft aus der Schweiz: Nachdem der Swiss E-Prix für die aktuelle Saison nicht in den Rennkalender der Formel E aufgenommen wurde, hat das Bezirksgericht in Zürich entschieden, den in Zahlungsschwierigkeiten geratenen lokalen Promoter im Zuge eines Insolvenzverfahrens zu liquidieren. Eine Rückkehr ...


von Tobias Wirtz